weather-image
20°

Ehrungen für langjährige Reservisten

0.0
0.0

Taching am See. Im Rahmen der 61. Jahresversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaften des Rupertigaus konnten heuer in Taching gleich mehrere Mitglieder wegen ihrer Treue zum Verein mit der Gauehrennadel samt Ehrenurkunde ausgezeichnet werden.


Aus den Händen von Tachings Bürgermeisterin Ursula Haas und Landratsstellvertreter Sepp Konhäuser erhielten Herbert Maier (KSK Tyrlaching), Wolfgang Salomon (VKK Laufen), Alois Schneider, Lorenz Bauernschmid, Josef Stockhammer und Josef Kroiß (alle KSK Taching am See) ihre Ehrung.

Anzeige

Die Jahresversammlung wurde heuer von der KSK Taching am See im Gasthof Bergwirt ausgerichtet. Der Saal war dafür im Vorfeld liebevoll vom Tachinger Gartenbauverein dekoriert worden. Musikalisch unterhalten wurden die etwa 150 Gäste von der Musikkapelle Tengling unter der Leitung von Kapellmeister Armin Maiwälder.

In seiner Begrüßung konnte Tachings KSK-Vorsitzender Hubert Krautenbacher eine Reihe von Ehrengästen begrüßen. Anschließend stellte er seinen Veteranenverein auch noch näher vor. Dabei spannte er den Bogen von der Gründung am 27. Dezember 1918 bis zur Gegenwart. Krautenbacher, der seit fast 30 Jahren das Amt des Vorsitzenden innehat, berichtete auch von den vielen Aktivitäten des Vereins in den vergangenen Jahrzehnten. Heute zählt die Krieger- und Soldatenkameradschaft Taching am See 121 Mitglieder, davon sind noch neun Kriegsteilnehmer, 108 Reservisten und vier passive Mitglieder.

Beim Totengedenken wurde heuer besonders Johann Reschberger, dem Ehrenvorstand der KSK Lampoding, gedacht. Mit einer Urkunde und einem »Rupertikörberl« wurde Schriftführer Alois Rambichler geehrt, da er nun seit über 30 Jahren das Amt des »Gauschriftführers« ausübt.

Abwechselnd berichteten anschließend Gauvorsitzender Peter Morawietz und sein Stellvertreter Stefan Fritzenwenger über die Aktivitäten des zurückliegenden Jahres. Diese reichten von der Teilnahme an den verschiedenen Festen, unter anderem dem 100-jährigen Bestehen der KSK Freutsmoos, bis zur Wallfahrt nach Maria Eck, dem Gelöbnisfest in Weildorf und der Gedenkfeier auf der Kampenwand. An dieser Stelle wünschte Morawietz dem langjährigen Zweiten Gauvorstand Franz Heidelsberger, der Anfang April einen schweren Verkehrsunfall hatte, baldige Genesung.

Durch die Grußworte der Ehrengäste zog sich wie ein roter Faden die Bitte an die Nachkriegsgenerationen, auch 68 Jahre nach Kriegsende die Gefallenen, Vermissten und verstorbenen Kameraden nicht zu vergessen und die Erinnerung wachzuhalten. »Nur ein Volk, das die Vergangenheit kennt, kann in der Zukunft bestehen, sagte Josef Konhäuser und Geistlicher Rat Horst Kress prangerte die Entscheidung der Politiker an, die Bundeswehrsoldaten über elf Jahre nach Afghanistan zu schicken.

In einem anschließenden Diavortrag mit dem Titel »Ein Sohn mit seinem Vater auf dessen Spuren seiner verlorenen Jugend« konnte Josef Mayer den anwesenden Kameraden zeigen, welch Elend und verlorene Gebiete der Zweite Weltkrieg mit seinen 55 Millionen Toten hinterlassen hat. Dessen Vater pflegte bis zuletzt tiefe Freundschaften mit Kriegskameraden aus ganz Deutschland. Den mit großem Beifall aufgenommenen Vortrag rundete eine Fahrt im Mai diesen Jahres ab, wo Agnes Huber aus Igelsbach bei Tengling zum ersten Mal auf dem deutschen Soldatenfriedhof im polnischen Pulawy am Grab ihres im Januar 1945 gefallenen Vaters Matthäus Ober stand.

Richard Löw von der KSK Kay berichtete anschließend von einer »Helferfeier« der Deutschen Kriegsgräberfürsorge. Löw wies in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Wichtigkeit der Einrichtung hin, um die vielen Soldatenfriedhöfe auch in Zukunft pflegen zu können. Bürgermeisterin Ursula Haas stellte den Anwesenden in einem kurzen Vortrag zudem ihre Gemeinde Taching am See vor. Eine Sammlung durch Zweiten Gauvorstand Stefan Fritzenwenger im Saal erbrachte einen Betrag von 600 Euro.

In einer kurzen Terminvorschau für 2014 nannte Morawietz die Gauversammlung der KSK des Chiem- und Rupertigaus in Ruhpolding (6. April), das Fest zum 140-jährigen Bestehen der KSK Weildorf (25. Mai), die Wallfahrt nach Maria Eck (6. Juli), das Gelöbnisfest in Weildorf (27. Juli) und die Kriegerwallfahrt auf die Kampenwand (31. August). Einstimmig fiel dann der Beschluss, dass die nächste Gauversammlung die Krieger- und Soldatenkameradschaft Asten ausrichtet. Termin ist der 8. November 2014.

Mehr aus der Stadt Traunstein