weather-image
24°

Ehrung mit dem »Bunten Verdienstkreuz« für einen der Gründer des Chores

Seeon-Seebruck. Auf ein erfolgreiches Jahr blickte die Vorsitzende des Sing- und Musizierkreises Seeon, Brigitte Namberger, bei der Jahreshauptversammlung des Chores zurück. Neben kleinen Auftritten standen im vergangenen Jahr sechs Konzerte auf dem Programm.

Das »Bunte Verdienstkreuz« überreichte die Vorsitzende des Sing- und Musizierkreises Seeon, Brigitte Namberger, dem Mitbegründer des Chores, Helmut Wittmann. (Foto: Stifter)

Als besondere Veranstaltungen hob Namberger das Pfingstkonzert und das Adventssingen auf der Fraueninsel heraus. Sie forderten von den Akteuren Höchstleistungen, »aber es hat viel Spaß gemacht«. Sie lobte besonders Chorleiterin Andrea Wittmann für ihr gutes Gespür bei der Zusammenstellung der Programme und den Engagements exzellenter Musiker. Namberger würdigte sie für ihre viele Arbeit und Mühe, die Probengestaltung und die ständige Motivation, die den Chor zu Glanzleistungen ansporne: »Bei allen Konzerten war sie mit der Gesamtleitung betraut und führte zudem mit Charme und Schlagfertigkeit durch die Musikaufführungen.« Auch lobte sie den Vorstand für die Zusammenarbeit.

Anzeige

Bereits im März waren ein Passionssingen in der Klosterkirche und am Pfingstmontag das Konzert »Veni, Sancte, Spiritus« zu hören. Ebenfalls in der Klosterkirche wurde im August die Leuchtenbergmesse zum Leuchtenberg-Gedenktag gesungen. Zum Jubiläum »20 Jahre Kloster Seeon« war ein Konzert in der Walburgiskirche und beim Adventsmarkt des Bezirks Oberbayern wurde mit »Bayerisch Singen« eingestimmt. Mit den Adventskonzerten im Münster Frauenchiemsee und der Klosterkirche wurde das Jahr beendet. Eine Wanderung auf die Vordere Dalsenalm und etliche runde Geburtstage waren Anlass für gemütliches Beisammensein. Zwei große Konzerte stehen bereits fest: Am Sonntag, 30. März ist um 18 Uhr im Festsaal des Klosters Seeon ein heiteres Konzert mit »Moods & Roots«. Hier werden Valerie McCleary mit ihrer außergewöhnlichen Stimme, Edi Schorer an der Gitarre und Marina Freytag mit der Flöte eine musikalische Weltreise mit dem Singkreis unter dem Motto »Rundherum« antreten. Am Pfingstmontag, 9. Juni, wird um 19  Uhr in der Klosterkirche mit Chor und Bläserquintett das Pfingstkonzert zu hören sein.

Hohenleitner unterstützt künftig die Chorleiterin

Wer Lust und Zeit hat, kann beim Engelsberger Kirchenchor unterstützend mitsingen, denn dort werden für Ostermontag die Krönungsmesse von Mozart und das »Halleluja« von Händel geprobt. Zum Chorfestival in der Chiemgauhalle am 12. April konnte aufgrund von Terminschwierigkeiten keine Zusage gemacht werden. Der Sportverein Seeon wünscht die Teilnahme des Chores an der Feier seines 50. Jubiläums am 19. und 20. Juli.

Sepp Hohenleitner wird in Zukunft die Chorleiterin in der Probenarbeit unterstützen und separate Proben abhalten. Die regulären Proben sind dienstags ab 19.30 Uhr in der Aula der Schule Seeon. Geplant ist auch ein Intensivprobentag mit Barbara Schreiner.

Als besonderer Gast kam zum Ende der Versammlung Helmut Wittmann, der vor kurzem seinen 70. Geburtstag gefeiert hat. Er war mit Gerd Stindl und Albert Pfaffenzeller 1977 der Begründer des Chores, damals noch als Jugendsingkreis Seeon. Aus dem Chor kamen etliche Musikgruppierungen hervor: Holz- und Blechbläsergruppen, Gitarrentrio und – noch in der gleichen Formation wie vor all den Jahren – der Frauendreigesang.

Der Chor ehrte Wittmann mit Stücken aus der Gründerzeit und überreichte ihm das »Bunte Verdienstkreuz« als Anerkennung für seine Leistungen. Mit vielen guten Wünschen von allen Seiten wurde bei einem kleinen Umtrunk so manche Anekdote aus den vergangenen Jahrzehnten wieder in Erinnerung gebracht. cst