weather-image
-1°

»Ehestreik« in Nußdorf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Alles in bester Eintracht beim Schmied Lenz (Toni Wimmer, links) und seiner Ehefrau Pepi (Rosa Hylak, rechts). Auch die Austragler Bartl (Anderl Osenstätter) und Annamierl (Anni Gnadl) erfreuen sich in harmonischer Zweisamkeit ihres Ruhestandes. Doch dann schlägt die Stimmung um, als der Dorfwirt die kokette Bedienung Hanni einstellt. (Foto: Volk)

Nußdorf. Der Haussegen hängt in jeder Ehe einmal schief. Dass aber alle Frauen eines Dorfes einen kollektiven Aufstand proben, das gibt es nur auf der Theaterbühne. »Der Ehestreik«, das neue Stück der Theatergruppe des Trachtenverein Nußdorf, beschreibt auf vergnügliche Weise, wie grantig üblicherweise friedliebende Weibsbilder werden können, wenn ein fesches Dirndl auftaucht und die Mannsbilder ganz narrisch macht. Am Sonntag öffnet sich der Vorhang im Trachtenheim zum ersten Mal. Nach der Premiere wird das unterhaltsame Stück noch fünf Mal zur Aufführung gebracht.


In einem kleinen oberbayerischen Dorf ist alles in bester Ordnung und die Dinge gehen ihren gewohnten Gang. Auch bei Lenz, dem Dorfschmied (gespielt von Toni Wimmer), und seiner Frau Pepi (Rosa Hylak) herrscht glückliche Eintracht, ebenso wie bei Lenz‘ Eltern, den Austraglern Bartl (Anderl Osenstätter) und Annamierl (Anni Gnadl). Doch dann stellt der Bärenwirt die junge und bildhübsche Kellnerin Hanni ein, die mit ihrem netten Wesen eine besondere Anziehungskraft auf die Männerwelt ausübt. Hanni soll nicht nur besonders gut Zither spielen können, sondern auch schamlose Lieder singen. Unter den Dorffrauen (Hilde Zimmermann, Regina Graf, Hanni Höllthaler, Helga Wimmer) herrscht helle Aufregung, denn die Männer trinken ihr Bier nun viel lieber im Wirtshaus als zu Hause. Das bringt auch die Bürgermeisterin (Christine Czogalla) auf den Plan. Sie organisiert Widerstand und fordert die Frauen des Dorfes auf, eine Resolution zu unterschreiben, dass die attraktive Bedienung entlassen werden soll. Gegen den Willen des Herrn Pfarrer (Franz Schützinger) organisieren die Frauen einen unbefristeten Ehestreik.

Anzeige

Doch auch die Männer (Stefan Huber, Martin Zimmermann, Sepp Schauer und Christian Czogalla) wollen nicht klein beigeben und beraten, wie sie auf den Streik reagieren. Eine Tabakspfeife, die Lenz auf der Fensterbank des ehelichen Schlafzimmers findet, führt vollends zur Verwirrung. Er hegt einen bösen Verdacht. Eifersucht und Wut führen zu einigem Durcheinander, doch letztlich wird der dörfliche und eheliche Friede zur Zufriedenheit aller Beteiligten wieder hergestellt.

Wer wissen möchte, wie sich die Streikfronten aufeinander zubewegen, dem sei der lustige und überaus amüsante Dreiakter aus der Feder von Julius Pohl und die Aufführungen der Theatergruppe wärmstens empfohlen.

Noch steckt die Darstellergruppe um Spielleiter Andi Haberlander mitten in den Proben. Die Premiere des Dreiakters »Der Ehestreik« ist am Sonntag um 13.30 Uhr im Bürger- und Vereinsheim Nußdorf. Ebenfalls am Sonntag findet eine weitere Vorstellung um 18 Uhr statt. Weitere Aufführungen sind am Freitag, 2. Mai um 20 Uhr und am Sonntag, 4. Mai um 18 Uhr sowie am  Freitag, 9. Mai und Samstag, 10. Mai, jeweils um 20 Uhr. Kartenreservierung bei Cornelia Schauer, Telefon 08669/ 819815.

- Anzeige -