weather-image

Echte Hingucker: Young- und Oldtimer präsentiert

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Rund 130 Fahrzeuge gab es beim Jubiläums-Oldtimertreffen des MSC Traunstein zu bewundern. (Fotos: Buthke)

Traunstein – Mit einem Oldtimertreffen auf dem Gelände der Privatbrauerei Wochinger hat der Motorsportclub (MSC) Traunstein sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Wegen des beengten Platzes war das interessante Treffen der Young- und Oldtimer auf Autos beschränkt. Motorräder, Gespanne, Bulldogs und Lastkraftwagen waren daher nicht zugelassen.


Dennoch kamen rund 130 Besitzer historischer Fahrzeuge aus der Vorkriegs- und Nachkriegszeit. Die zahlreichen Zuschauer hatten bis Mittag Gelegenheit, die Fahrzeuge eingehend zu begutachten. Dabei ließen sie sich auch nicht von einigen Regentropfen abhalten, die hie und da vom Himmel fielen. Gelegentlich bestand auch die Möglichkeit, sich mit den Besitzern in einem Fachgespräch über das jeweilige Fahrzeug auszutauschen.

Anzeige

Dabei kam auch immer wieder die Frage auf, was nun Youngtimer und was nun Oldtimer sind. Der Vorsitzende des MSC Traunstein, Hans Zillner, wusste die Antwort darauf. Youngtimer sind in der Regel Fahrzeuge, die älter als 20 Jahre sind. Bei extrem seltenen Typen gibt es Ausnahmen. Sie gelten bereits ab zehn Jahren als Youngtimer. Den Oldtimerstatus erreichen Fahrzeuge aller Art (Pkw, Lkw, Omnibus, Motorrad), wenn sie 30 Jahre alt sind. Sie sind in der Regel an dem H-Kennzeichen zu erkennen.

Egal ob Young- oder Oldtimer, alle Fahrzeuge konnten am Mittag an einer kleinen, rund 32 Kilometer langen Rundfahrt teilnehmen. Rund 70 Fahrer nahmen mit ihren Beifahrern die Möglichkeit wahr. Die Strecke führte durch die Traunsteiner Innenstadt und über den Hochberg nach Wernleiten. Von dort ging es weiter über das Knappenfeld nach Surberg und Lauter. In Hufschlag war dann das Ziel Traunstein nicht mehr weit.

Auf der Strecke gab es vier Kontrollpunkte, an denen die Besatzungen einige Sonderaufgaben zu lösen hatten. Wegen der unterschiedlichen Baujahre erfolgte allerdings keine Zeitwertung. Die drei Erstplatzierten bekamen Ehrenpreise. Außerdem konnten alle, Besitzer wie Zuschauer, den schönsten »Oldie« wählen; dabei zählte allein der persönliche Geschmack. Bjr

Mehr aus der Stadt Traunstein