weather-image

Dreister Dieb stiehlt bunte Alu-Blumen aus dem Bürgerbrunnen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Nur noch sieben der ursprünglich zehn »Nachtblumen« des Schönauer Künstlers Christoph Merker sind im Bürgerbrunnen im Stadtpark zu sehen. (Foto: Hohler)

Traunstein – Keine 24 Stunden währte die Freude, die der Schönauer Künstler Christoph Merker den Bürgern im Brunnen des Stadtparks bereitet hatte – dann waren schon drei der zehn »Nachtblumen« gestohlen.


Polizeimeldung vom Samstag:

Am Dienstag baute der Schönauer Künstler Christoph Merker zehn Blumenskulpturen anlässlich der Jahresausstellung des Kunstvereins Traunstein im Stadtparkbrunnen in Traunstein auf. Ein Dieb montierte die bunten Aluminiumplatten in Blumenform, die auf einem Betonsockel angebracht waren.

Anzeige

Als der Künstler am Mittwoch um 19 Uhr zur Eröffnung der Jahresausstellung erschien, bemerkte er, dass drei seiner Skulpturen verschwunden waren.

Um Zeugenhinweise bittet die Polizei Traunstein (Telefon 0861/9873-0).

Original-Bericht vom Freitag:

»Anlässlich der offenen Jahresausstellung 'STATTBESETZUNG.kunstimöffentlichenraum' des Traunsteiner Kunstvereins habe ich die Installation 'Nachtblumen' für den großen Springbrunnen im Stadtpark gefertigt. Sie besteht aus zehn, aus Aluminiumplatten ausgeschnittenen Phantasieblumen, die mit kräftigen Farben bemalt sind«, so Merker gegenüber dem Traunsteiner Tagblatt.

Am Dienstag aufgebaut, am Mittwoch schon wieder weg

»Ich habe die Installation am Dienstag aufgebaut, leider waren am Mittwoch zur Eröffnung schon drei davon gestohlen worden. Ich bitte hiermit den Dieb, diese Kunstwerke wieder in den Brunnen zu stellen. Denn nur komplett haben die Nachtblumen ihre Wirkung in dem großen Brunnen.«

Außerdem sollten die zehn Blumen die Parkbesucher erfreuen, ihre lustigen Formen Spaß machen, sie anzuschauen. »Schon beim Aufbau haben die Parkbesucher sehr positiv auf das Kunstwerk reagiert und es ist schade, dass nun ein einziger Mensch die Gemeinschaft darum bringt, im Stadtpark am Brunnen auch optische Erfrischung zu erfahren«, sagt Merker den Kopf schüttelnd.

Dieb leistet "Schwerarbeit"

Da die »Nachtblumen« an schweren Betonsockeln befestigt sind, sind sie kein »Mitnahmeartikel« – es gehöre Kraft und Logistik dazu, sie zu stehlen. »Bitte bringen Sie die Blumen zurück, damit sie wieder vollzählig blühen können«, appellierte Merker an den Dieb.

Für die Ausstellung waren Künstler aufgefordert, sich mit Projekten, Aktionen und Kunstwerken zu beteiligen, die eine Auseinandersetzung mit den aktuellen Bedingungen, Abläufen, Mängeln und Chancen von sozialen Gemeinschaften, dem Zusammenleben und der Kommunikation bieten, heißt es dazu bei der Stadt Traunstein.

Zu der Ausstellung, die bis zum Ende der Chiemgauer Kulturtage am 30. Juli zu sehen ist, gehören unter anderem auch die bedruckten Bauzaunplanen an der Klosterkirche. Mit Rathaus (Alte Wache), Landratsamt, der evangelischen Auferstehungskirche und der katholischen Kirche Heilig Kreuz wurden dafür Orte gewählt, die repräsentativ für die Gemeinschaft von Menschen in der Stadt und im Landkreis sind.

»Installationen und künstlerische Arbeiten auf dem Stadtplatz, im Stadtpark und am Areal Klosterkirche/Städtische Galerie interpretieren diese zentralen Orte des Zusammenkommens neu, und lassen uns dadurch Vertrautes und Gewohntes in einem anderen Licht erscheinen. Dies gilt auch für die zahlreichen temporären Veranstaltungen.« coho