weather-image
19°

Drei neue Theaterstücke

0.0
0.0

Grassau. In der kommenden Spielsaison überrascht die Grassauer Bauernbühne die Zuschauer gleich mit drei neuen Stücken. In der Jahreshauptversammlung im Gasthof zum Ott in Staudach-Egerndach wurden die neuen Stücke erstmals genannt.


Die Neuwahlen brachten nur wenig Änderung. Auch künftig wird Mona Pavlak den Vorsitz haben. Bestätigt wurde auch Günther Schmuck als Stellvertreter. Die Kasse führt weiter Klaus Kirchleiter. Nur Monika Noichl, seit 42 Jahren Schriftführerin, stellte ihr Amt zur Verfügung. In ihre Fußstapfen tritt nun Martina Gaukler. Als Beisitzer wurden Theo Steininger, Monika Noichl und Bert Küfner gewählt.

Anzeige

Zum ersten Mal werde ein Weihnachtsstück einstudiert. Die Proben für »Und des am Heiligen Abend« unter der Regie von Herbert Kropf laufen bereits auf Hochtouren. Premiere ist am Samstag, 30. November, um 20 Uhr im Heftersaal. Der Zuspruch sei durchaus positiv, versicherte die Vorsitzende, nun hoffe man auf viele Besucher. Das Stück werde an allen vier Adventssamstagen und am 4. Januar gezeigt.

An den zwei Stücken in der Sommertheatersaison werde dennoch festgehalten. Die Premiere des ersten Stücks »Feurio – Aufruhr im Spritzenhaus« von Jürgen Schuster ist am Ostersonntag und das Stück »Der Vampir von Zwicklbach« von Ralph Wallner wird dann im Sommer zum ersten Mal gezeigt. Diese beiden Stücke sind im Wechsel von Juli bis September immer dienstags zu sehen.

Rückblickend erinnerte Pavlak an die beiden letzten Theaterstücke »Sayonara in Huglfing« mit Renate Halbmayers Regiedebüt und »Die Notlüge«. 1534 Zuschauer kamen zu den Aufführungen. Bewährt habe sich die Bewirtung während der Aufführungen. Mit einem eigenen Stand und Schmankerln haben die Theaterdamen am Adventsmarkt teilgenommen. Weiter berichtete sie vom Grillfest. Der Tagesausflug entfiel mangels Interesse. Für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Herbert Kropf, Gabi Schönfelder und Albert Strehhuber geehrt. Bereits seit 20 Jahren steht Michi Strehhuber regelmäßig auf der Bühne.

Ehrenvorstand Sepp Noichl regte an, auf den Hinweistafeln der Gemeinde im Sommer auf die Theateraufführungen jeden Dienstag aufmerksam zu machen. Dieser Vorschlag wurde einhellig begrüßt. Regina Petermüller meinte, der Heftersaal sei nur schlecht zu finden. Hier fehlten auffällige Hinweisschilder zum Saaleingang und zum Parkplatz. tb

Mehr aus der Stadt Traunstein