weather-image
26°

Drei neue Kreisräte wurden vereidigt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Auch Franz Obermeyer, Bündnis 90/Die Grünen, ist als Nachrücker für Hans Dandl neues Mitglied des Traunsteiner Kreistags.
Bildtext einblenden
Die neuen Kreisräte Martin Czepan, Bündnis 90/Die Grünen, und Justus Pfeifer, CSU, bei der Vereidigung als neue Kreisräte durch Landrat Siegfried Walch (von rechts). Sie rückten für die ausgeschiedenen Andreas Herden und Martin Hobmaier nach. (Fotos: Kretzmer)

Traunstein – Der 60-köpfige Kreistag Traunstein hat mit Justus Pfeifer (CSU) sowie Martin Czepan und Franz Obermeyer (beide Bündnis 90/Die Grünen) drei neue Mitglieder. Sie rückten für die ausgeschiedenen Kreisräte Martin Hobmaier, Andreas Herden und Hans Dandl über die Listen ihrer Parteien nach. Das löste einigen Wechsel auch in den Ausschüssen aus.


Auf Antrag der CSU bestellte der Kreistag (in Nachfolge von Martin Hobmair) Bernd Gietl in den Kreisausschuss, Justus Pfeifer in den Haushaltsausschuss und den Kulturausschuss sowie in den Vorstand des Chiemgau Tourismusverbands.

Anzeige

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen entsendeten anstelle von Andreas Herden Martin Czepan und Sepp Hohlweger als Nachfolger von Hans Dandl in den Ausschuss für Landkreisentwicklung und Verkehrsfragen. Franz Obermeyer wird Hans Dandl im Umweltausschuss ablösen. Dr. Michael Hüller wird für Andreas Herden im Ausschuss für Gesundheits- und Flüchtlingsfragen und soziale Angelegenheiten wirken.

Für die bisherigen Aufsichtsratsmitglieder Andreas Herden und Hans Dandl sollten Martin Czepan und Sepp Hohlweger Aufsichtsräte der kreiseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft werden. Der Kreistag trug allen Anträgen Rechnung und befürwortete die weiteren Veränderungen bei Stellvertretern der Ausschussmitglieder einstimmig.

Gemeinschaftsunterkünfte werden errichtet

Alleiniger Gesellschafter der kreiseigenen Wohnungsbaugesellschaft ist der Landkreis Traunstein, vertreten durch den Landrat Siegfried Walch. Dieser berichtete aus der Gesellschafterversammlung, die – wie seit langem üblich – eine Woche vor dem Kreistag abgehalten wurde. Er berichtete von einem Jahresüberschuss von 280 600 Euro im Jahr 2014, der etwa im Vergleich der Vorjahre liegt. Aktuell errichte die Gesellschaft drei Gemeinschaftsunterkünfte mit hohen Investitionssummen. Schwerpunkt der kommenden Jahre werde einerseits die Sanierung bestehender Wohnanlagen sein. Andererseits werde sich die Gesellschaft »wieder verstärkt um das Schaffen von bezahlbarem Wohnraum kümmern«. Dank sagte der Landrat dem Aufsichtsrat, der Geschäftsführung mit Kreiskämmerer Karlheinz Thiel an der Spitze und allen Mitarbeitern, die die Mieter der 370 Wohnungen betreuen. Diese Wohnungen seien als Sozialwohnungen überwiegend preisgebunden.

Siegfried Walch fasste den Gesellschafterbeschluss und stellte die von Fachleuten geprüfte Jahresrechnung 2014 fest. Die Bilanzsumme betrug demnach 19,476 Millionen Euro. Die Erfolgsrechnung schloss mit Aufwendungen von 2,165 Millionen Euro, Erträgen von 2,445 Millionen Euro und dem Jahresüberschuss von auf den Cent genau 280 648,96 Euro. Der Bilanzgewinn wird mit gut 28 000 Euro der satzungsgemäßen und mit 252 600 Euro der freien Rücklage zugeführt. kd