weather-image
14°

Drei neue Coronavirus-Fälle im Kreis Traunstein bestätigt

4.1
4.1
Traunstein: Drei neue Coronavirus-Fälle im Landkreis – Deutschland schließt teilweise Grenzen
Bildtext einblenden
Ein Coronavirus unter dem Mikroskop. (Foto: Center for Disease Control/epa/dpa)

Landkreis Traunstein – Drei neue Coronavirus-Fälle im Kreis Traunstein bestätigte das Gesundheitsamt Traunstein am Sonntagabend. Damit sind im Landkreis derzeit nun sieben Erkrankungsfälle nachgewiesen.

Anzeige

Auch bei den neuen Infizierten handelt es sich um drei Erwachsene – zwei Frauen und ein Mann –, die sich unabhängig voneinander mit dem neuen Covid-19-Virus angesteckt haben. 

Die drei Infizierten befinden sich in medizinischer Behandlung und sind klinisch stabil. Das Gesundheitsamt hat für die zwei Frauen und den Mann häusliche Isolation angeordnet. Außerdem ermittelt die Behörde derzeit die Kontaktpersonen der drei Patienten und wird weitere notwendige Maßnahmen einleiten.

Vorbericht: Grenzschließungen angekündigt

Wegen des Coronavirus schließt Deutschland ab Montagmorgen weitgehend seine Grenzen zu Frankreich, Österreich und zur Schweiz. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag aus Regierungskreisen, zuvor hatte die «Bild Zeitung» dies berichtet. Die teilweise Grenzschließung soll ab Montagmorgen 08.00 Uhr gelten.

Kontrolle in Saarbrücken
Bildtext einblenden
Polizeibeamte kontrollieren in Saarbrücken stichprobenartig den aus Frankreich einfahrenden Grenzverkehr. Foto: Thomas Frey/dpa Foto: dpa

Dem Vernehmen nach haben sich Kanzlerin Angela Merkel, Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder, Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), Saarlands Regierungschef Tobias Hans (CDU) und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) darauf verständigt. Demnach soll es sowohl verschärfte Kontrollen und auch Zurückweisungen geben.

Der Warenverkehr zwischen Deutschland und den Nachbarstaaten soll nach dpa-Informationen aber weiter gesichert bleiben. Auch Pendler dürften den Plänen zufolge weiterhin die Grenzen passieren. Hintergrund ist nicht nur die Eindämmung des Coronavirus, sondern auch der Versuch, Hamsterkäufe von Ausländern zu unterbinden, die im grenznahen Raum bereits zu Versorgungsproblemen geführt haben, wie die «Bild-Zeitung» ebenfalls berichtete.

Bayern schränkt öffentliches Leben wohl weiter ein

Bayern plant wegen des Coronavirus weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Wie der BR aus Regierungskreisen erfahren hat, sollen die Öffnungszeiten von Geschäften und Gastronomie reduziert werden. Außerdem werden wohl weitreichende Schließungen von Bars, Schwimmbädern und Kinos verhängt.

Mehr aus der Stadt Traunstein
Schreibwaren Miller