weather-image
21°

Doppelturnhalle wird saniert und erweitert

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Aus der Doppelturnhalle soll eine Dreifachturnhalle werden. Das beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung. (Foto: Krammer)

Siegsdorf – In intensiven Vorberatungen haben sich Bauausschuss und Gemeinderat seit Wochen mit der künftigen Nutzung der Doppelturnhalle in Siegsdorf befasst. Zur Debatte standen ein Abriss und kompletter Neubau als Dreifachturnhalle ebenso wie eine Sanierung des Bestands mit gleichzeitiger Erweiterung zur Dreifachhalle.


Die Gemeinde hat dazu auch bereits eine Förderzusage der Regierung von Oberbayern bekommen, die nach baufachlicher Prüfung der Variante »Generalsanierung und Erweiterung« als wirtschaftlichere Lösung im Vergleich zum Neubau den Vorzug gibt. Die Förderfähigkeit beschränkt sich dabei auf die Sanierung des Bestands, die Erweiterung kann nicht bezuschusst werden, da kein »schulischer Bedarf« besteht.

Anzeige

Nach ausgiebiger Diskussion und Meinungsbildung beschloss der Gemeinderat mit 16:4 Stimmen die Generalsanierung des jetzigen Gebäudebestands unter gleichzeitiger Erweiterung zur Dreifachturnhalle. Zur weiteren Planung sollen noch einmal die Bedürfnisse der Sportvereine abgefragt werden. Erwägt wird außerdem eine Überplanung des Außensportgeländes.

Zwei neue Feuerwehrfahrzeuge

Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Eisenärzt beabsichtigt, ihr bisheriges Fahrzeug LF 8 durch ein LF 20/20 zu ersetzen, wurden mit entsprechenden Fachfirmen Beratungsgespräche geführt und verschiedene Fahrzeuge besichtigt und getestet. In Kooperation mit den Firmen BAS, MAN und Rosenbauer wurde ein Leistungsverzeichnis erarbeitet. Um die Abgasnorm EURO 5 einhalten zu können, müsste das Fahrzeug noch bis Ende des Jahres beschafft werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 406 000 Euro, der staatliche Zuschuss von 100 000 Euro ist bereits beantragt.

Der Gemeinderat erteilte einstimmig die Genehmigung zur Ausschreibung für ein LF 20/20 für die Feuerwehr Eisenärzt. Die für das Jahr 2017 eingeplanten Mittel werden außerplanmäßig in das laufende Haushaltsjahr vorgezogen.

Für die Beschaffung eines Einsatzleitwagens ELW1 für die Freiwillige Feuerwehr Siegsdorf wurden aufgrund einer Kostenschätzung von 155 000 Euro in beschränkter Ausschreibung bereits mehrere Angebote eingeholt. Aufgeteilt in drei Lose, erbrachte die Angebotseröffnung eine Gesamtsumme von 136 515 Euro. Die Zusage für eine staatliche Förderung von 30 000 Euro liegt der Gemeinde bereits vor.

Der Gemeinderat genehmigte den Ankauf des ELW1 und vergab die Aufträge an die Firmen Daimler AG München (56 977 Euro), Wilhelm Barth GmbH Fellbach (66 303 Euro) sowie die BAS GmbH aus Planegg (13 235 Euro). FK