weather-image
18°

Doppelte Goldene Hochzeit gefeiert

3.2
3.2
Bildtext einblenden
Vor 50 Jahren heirateten sie am selben Tag, jetzt feierten sie auch die Goldenen Hochzeiten gemeinsam: Heinz (von links) und Barbara Wurm, Günter (von rechts) und Gerda Reichelt mit dem Rosenheimer Stadtpfarrer Andreas Maria Zach vor dem Ettendorfer Kircherl. (Foto: Schiller)

Traunstein – Eine doppelte Goldene Hochzeit haben Barbara und Heinz Wurm aus Traunstorf und Gerda und Günter Reichelt aus Rosenheim im Ettendorfer Kircherl gefeiert.


Die beiden Ehepaare hatten vor 50 Jahren auch am gleichen Tag geheiratet: das Ehepaar Wurm in der Stadtpfarrkirche St. Oswald und das Ehepaar Reichelt im Ettendorfer Kircherl.

Anzeige

»Der Heinz und ich, wir waren damals schon Feuerwehr-Spezln«, erzählt der gebürtige Traunsteiner Günter Reichelt im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt. Und weil sie immer noch befreundet sind, war den beiden die Idee gekommen, auch die Goldene Hochzeit gemeinsam zu feiern. Der Rosenheimer Stadtpfarrer Andreas Maria Zach zelebrierte die Messe im Ettendorfer Kircherl und segnete die Paare an ihrem goldenen Ehejubiläum. Die Familie Wurm feierte anschließend im Gasthof Angerbauer Hof in Traunstein weiter, die Familie Reichelt im Forsthaus Adlgaß bei Inzell.

Auch am Tag ihrer Trauung hatten die beiden Ehepaare getrennte Hochzeitsfeiern. Aber Günter und Gerda Reichelt schauten am Nachmittag spontan auf der Feier von Heinz und Barbara Wurm im Gasthof am Hochberg vorbei. »Sie haben dann sogar einen Ehrentanz gekriegt«, erinnert sich Barbara Wurm mit einem Lachen.

Günter Reichelt hat seine zwei Jahre jüngere Frau Gerda über einen Traunsteiner Feuerwehrkameraden kennengelernt; er ist der Cousin der gebürtigen Augsburgerin. Das Ehepaar Reichelt, heute 75 und 73 Jahre alt, hat zwei Kinder und vier Enkel. Günter Reichelt hat bei der Stadt Traunstein gelernt, später war er 30 Jahre lang Verwaltungsleiter im Kreiskrankenhaus Bad Aibling, nach wie vor ist er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, inzwischen aber schon lange in Rosenheim, wo er mit seiner Familie auch lebt. Seine Frau Gerda engagierte sich lange bei der katholischen Frauengemeinschaft Rosenheim. Das Geheimnis ihrer langen Ehe? »Vertrauen, gegenseitige Hilfe und Verständnis«, sagt Günter Reichelt.

Das Wort »Ehegeheimnis« gefällt Barbara Wurm nicht. »Bei uns passt es einfach«, sagt die Traunstorferin. Größere Probleme, die würden sie und ihr Mann Heinz nicht kennen. »Und auf einmal schaut man zurück auf 50 Jahre.«

Die 68-Jährige und ihr fünf Jahre älterer Ehemann Heinz haben drei Kinder und neun Enkelkinder. Beide sind seit über 50 Jahren Mitglied im Trachtenverein »Trauntal« Traunstein, Heinz Wurm war fast drei Jahrzehnte lang Kassier des Vereins. Er ist zudem immer noch Mitglied der Traunsteiner Feuerwehr. Vor seiner Rente war er im Straßenbauamt beschäftigt, Barbara Wurm arbeitete als Bäckereifachverkäuferin, zum Schluss bei der Bäckerei Kotter.

Zu ihrer doppelten Goldenen Hochzeit erreichten die beiden Ehepaare ganz besondere Glückwünsche: Der emeritierte Papst Benedikt XVI. gratulierte ihnen mit einem Foto von sich und handschriftlichen Glückwünschen. Günter Reichelt ist nämlich auch Mitglied der Gebirgsschützenkompanie Rosenheim und mit seinen Kameraden schon zehnmal im Vatikan gewesen. Mit Benedikt sprach er erst vor wenigen Wochen das letzte Mal, als eine Abordnung der Bayerischen Gebirgsschützen zu dessen 90. Geburtstag am Ostermontag nach Rom reiste. »Da hab' ich zu ihm gesagt: 'Heiliger Vater, heid Vormittag war da Ritt in Traunstoa'.« – »Hoffentlich is' nix passiert«, habe der emeritierte Papst erwidert. san

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen