weather-image
-3°

»Dieser Tag ist ein Grund, niemals aufzugeben«

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Manfred Kroiß leitete wortgewaltig die Versteigerung, Bürgermeister Martin Fenninger assistierte gekonnt. (Foto: Aßmann)

Wonneberg – Strahlende Gesichter bei den Organisatoren der Benefiz-Kirchweih für Sandra Hirschhalmer: Am Ende der rundum gelungenen Veranstaltung stand ein großzügiger vierstelliger Betrag, der der Familie der an ALS erkrankten Weibhausenerin zur Verfügung gestellt werden konnte.


Bürgermeister Martin Fenninger würdigte die Nachbarn der Familie als Initiatoren der Benefiz-Kirchweih sowie alle fleißigen Helfer: »Es erfüllt mich mit Stolz, wenn ich miterleben darf, wie die Dorfgemeinschaft zusammenhält, wenn es jemandem nicht gut geht. Je mehr wir zusammenhalten, desto stärker sind wir.«

Anzeige

Mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück begann die Benefiz-Kirchweih in und um das Gasthaus Alpenblick in Weibhausen. Die Leonharder Goaßlschnalzer gaben eine Kostprobe ihres Könnens und in einer kleinen, aber feinen Oldtimer-Ausstellung konnten die Besucher in der guten alten Zeit der Lanz-Bulldogs, der Zündapp-Motorräder und der Renault 4 schwelgen.

Die Freunde der historischen Feuerwehr Chiemgau boten Fahrten mit einem alten Feuerwehrauto an und Alfons Mader – gehüllt in feinen Zwirn mit Zylinder und weißen Handschuhen – chauffierte laut hupend Groß und Klein in seinem bestens erhaltenen, 83 Jahre alten Rover durchs Gemeindegebiet. Vor jeder Fahrt stimmte er die Gäste auf seiner kleinen Drehorgel mit bekannten Gassenhauern auf die Spritztour ein.

Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins hatten an drei Abenden 90 Türkränze und Gestecke gefertigt, die zusammen mit zarten Handarbeiten und selbst gemachten Likören, Schnäpsen und Marmeladen rasenden Absatz fanden.

Im Saal des Gasthauses war kaum ein Platz zu ergattern, der Besucherstrom riss nicht ab. Schätzungsweise über 500 Gäste besuchten die Benefiz-Kirchweih. Zu den Klängen der Musikkapelle St. Leonhard sowie der Leonharder Musikanten trafen sich die Wonneberger und ihre Gäste zum Ratsch. Viele Helferinnen hatten Torten und Kuchen gebacken.

Im Untergeschoß des Wirtshauses brachte ein Zauberer mit seinen Tricks nicht nur die jüngsten Gäste zum Staunen. Auch der Märchenerzähler und das Tischtheater waren dicht umlagert. Reichhaltig mit Sachspenden bestückt war die Tombola zugunsten der Familie Hirschhalmer. Die Versteigerung, die Manfred Kroiß gekonnt und wortgewaltig leitete, bot als Hauptattraktionen einen Segel- und einen Gleitschirmflug, edlen Schmuck sowie ein Wochenende in einem Mercedes SLK.

Darüber hinaus erreichten die an ALS erkrankte Sandra unzählige Geldspenden. So überbrachten unter anderem Volker Hohenrein, Vorsitzender des FC Bayern-Fanclubs »De rodn Waginga«, und seine Vorstandsmannschaft einen Scheck über 1000 Euro. »Wir wollen nicht nur die Siege unseres Vereins feiern, sondern auch Gutes tun«, bekräftigte Hohenrein.

Gemeindereferent Martin Riedl und der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Hans Poller, übergaben den Erlös des Pfarrfestes von rund 1170 Euro sowie zusätzlich 500 Euro Preisgeld für den dritten Platz bei dem Wettbewerb »Schöpfungsfreundlichstes Pfarrfest 2015«. Hier hatte das Erzbischöfliche Ordinariat München Pfarrgemeinden gesucht, die ihr Pfarrfest unter den Aspekten »Ökologisch – nachhaltig – regional – saisonal – fair« abhielten.

Auch Sandra Hirschhalmer, ihr Mann und die beiden Töchter nahmen an der Benefiz-Kirchweih teil. Die 40-Jährige, die seit drei Jahren an der heimtückischen Erkrankung des motorischen Nervensystems leidet und sich nur noch mit Hilfe eines Sprachcomputers verständigen kann, strahlte über das ganze Gesicht und genoss sichtlich den Kontakt zur Dorfgemeinschaft.

Über Bürgermeister Fenninger ließ sie an alle Beteiligten einen Gruß ausrichten, der mit viel Applaus bedacht wurde und nicht nur Sandra zu Tränen rührte: »Ich will mich ganz herzlich bedanken. Ich finde es so toll, dass alle so zusammenhalten in der Gemeinde und so viel Nächstenliebe an uns schenken. Dieser Tag soll immer in Erinnerung bleiben. Dieser Tag ist ein Grund, niemals aufzugeben.« mia

- Anzeige -