weather-image
21°

Diebesgut in gestohlenem Fahrzeug

4.3
4.3

Mit einem in Chieming gestohlenen VW wollte ein 35-jähriger Rumäne drei am Chiemsee gestohlene Bootsmotoren ins Ausland schaffen, wurde jedoch kurz vor der Grenze von der Polizei erwischt. Nun sitzt er in Untersuchungshaft.


Nach Angaben der Polizei vom Montag wurde der VW Caddy am Samstag gegen 18.15 Uhr am Strandweg in Chieming gestohlen. Der Besitzer des Pkw konnte nur mehr verdutzt hinterhersehen, wie der Autodieb, ein etwa 35- bis 40-jähriger Mann, mit dem Wagen davonfuhr. Unverzüglich meldete der Autobesitzer den Diebstahl bei der Polizei und das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben.

Anzeige

Beamten der Traunsteiner Verkehrspolizeiinspektion fiel der VW Caddy am Sonntag gegen 6.15 Uhr bei Anger auf der Autobahn in Richtung Salzburg auf. Sie stoppten das Fahrzeug und nahmen den Fahrer fest. Im Pkw fanden die Beamten noch drei Bootsmotoren, die, wie sich kurz darauf herausstellte, ebenfalls gestohlen worden waren.

Zwei der Motoren waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag von Booten in Prien abmontiert worden. Der Dieb hatte wohl beide Boote mit einem entwendeten Tretboot zu einem Badeplatz an der Harrasser Straße geschleppt, um dort die Motoren mitnehmen zu können. Das Tretboot ließ er auf dem See zurück, es wurde am Sonntagvormittag am westlichen Ufer der Herreninsel gefunden. Den Diebstahl der beiden Honda-Bootsmotoren im Wert von insgesamt fast 10 000 Euro räumte der 35-Jährige ein. Woher der dritte Motor stammt, ist noch nicht geklärt, hier sind noch Ermittlungen des Fachkommissariates der Kripo Traunstein und der Wasserschutzpolizei Prien notwendig. Zur Herkunft des VW Caddy gab der Festgenommene an, das Auto »gekauft« zu haben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde der 35-Jährige dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter bestätigte den staatsanwaltschaftlichen Antrag und erließ gegen den Mann Haftbefehl. Der 35-Jährige sitzt seitdem in Untersuchungshaft.