weather-image
27°

Die Zahl der Mitglieder ist deutlich gestiegen

0.0
0.0

Grabenstätt. Die Zahl der Mitglieder des Gartenbauvereins Grabenstätt stieg binnen Jahresfrist um 33 auf 246 Personen, berichtete Vorsitzender Gerhard Wimmer in der Jahresversammlung. Der Kassenstand habe sich sogar verdoppelt, so Kassierin Christa Dahlhausen. Der im Jahr 2000 gegründete Verein sei noch jung, so gebe es »nur kleinere Jubiläen«, betonte Wimmer und ehrte Walli Berger, Annelies Stefanutti-Bscheidl und Hans Purzeller für ihr zehnjähriges Wirken in der Vorstandschaft.


Ein Sonderlob erhielt Christa Dahlhausen, die von Frühjahr bis Herbst unter anderem die Blumenkästen am Marktplatz »gehegt, gepflegt und gegossen« habe. In seinem Jahresrückblick erinnerte Wimmer an das Binden von rund 100 Palmbuschen, das mehrfache Bepflanzen der Blumenkästen am Marktplatz und der Fahrbahnteiler sowie die Teilnahme an den drei Grabenstätter Bauernmärkten. Beim Bauernmarkt zur Irisblüte habe man mit den Kindern Ohrwurmglocken zur Blattlausbekämpfung gebastelt und Fichtenbarometer verkauft. Bunte Blumensträuße waren der Renner beim Bauernmarkt zu Mariä Himmelfahrt. Beim Bauernmarkt zu Erntedank durften die Kinder ihren selbstgepressten Apfelsaft probieren. Hoch im Kurs standen auch die von Gerhard Wimmer aus Birkenholz gefertigten Kerzenhalter.

Anzeige

Bei der Einweihung des Pfarrkindergartens St. Maximilian im Juni hat der Verein für den Blumen- und Girlandenschmuck gesorgt. Bevor die restaurierte Mariensäule im August eingeweiht wurde, hatte man unter anderem Humus planiert, bepflanzt und Rasen gesät. »Im Kinderferienprogramm fertigten wir Kräuterbuschen zur Weihe an Maria Himmelfahrt an«, erzählte Wimmer. Der Ausflug ging zu einem Bio-Spargelbauern.

Mit seinem unterhaltsamen Vortrag »Quer durch den herbstlichen Garten« begeisterte der Berchtesgadener Kreisfachberater für Gartenbau, Markus Putzhammer, in der Herbstversammlung. Weitere Höhepunkte waren der Pflanzentausch und das Pflanzen eines Apfelbaumes im Garten des Pfarrkindergartens. An der Bodenprobenaktion des Kreisverbandes beteiligten sich 21 Vereinsmitglieder mit 34 Proben.

Wichtige anstehende Termine sind der Obstbaum-Schnittkurs mit Alois Wimmer am kommenden Samstag um 13 Uhr bei Anneliese und Gerhard Hunglinger in Hirschau, ein Info-Abend zur Bodenuntersuchung/Auswertung am 18. März in Palling, das Palmbuschenbinden mit Kindern am 22. März in der Schule, und der Marktstand mit Kinderprogramm beim Bauernmarkt am 25. Mai. Erwähnt wurden auch der Wildschönau-Ausflug zum Kräutergarten Haas am Bergbauernhof »Hintersalcher« am 15. Juni, das Kräuterbuschenbinden im Kinderferienprogramm am 14. August, der Bauernmarkt zu Mariä Himmelfahrt, die Herbstversammlung am 20. September, der Bauernmarkt zu Erntedank und der Pflanzentausch am 19. Oktober.

»Winterschlacken ade - mit Wildkräutern gegen Frühjahrsmüdigkeit« hieß der Vortrag von Kräuterpädagogin Maria Fritzenwenger über die heimischen Wild- und Heilkräuter und deren Geheimnisse. Kulturgemüse verfüge über viel weniger Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente als Wildgemüse wie Scharbockskraut, Huflattich, Spitzwegerich, Löwenzahn und Brennnessel. Junge Blätter von Birken, Buchen und Linden könnten bei Spaziergängen im Frühjahr roh von den Zweigen »schnabuliert werden«, da »die Gerbstoffe sehr gesund sind«.

Bürgermeister Georg Schützinger lobte das Engagement der Mitglieder und appellierte, »auch heuer wieder mitzumachen, wenn's im Dorf was zu verschönern gibt«. mmü