weather-image
22°

»Die wollen den Mast wirklich bauen«

0.0
0.0

Waging am See. Bei Oberleiten soll ein BOS-Funkmast aufgestellt werden. Das geht aus einem Antrag der Regierung von Oberbayern hervor, über den Wagings Bürgermeister Herbert Häusl im Gemeinderat informierte. Der Antrag sei am 14. April eingegangen. Darin steht, dass der BOS-Funkmast bei Oberleiten aufzustellen ist. Bis zum 31. Mai soll die Gemeinde ihr Einvernehmen dazu erteilen.


»Die wollen den Mast wirklich bauen«, fasste Bürgermeister Häusl den Antrag knapp zusammen. Bis zur nächsten Bauausschuss-Sitzung wolle die Gemeinde eine Stellungnahme dazu ausarbeiten, aber, so Häusl: »Wir werden keine Möglichkeit haben, das abzuwenden. Denn wir können nur baurechtlich dagegen vorgehen.« Man werde dies von Seiten der Gemeinde aus weiter versuchen, aber dann werde wohl das gemeindliche Einvernehmen ersetzt werden. Das heißt, die Genehmigung wird dann über den Kopf der Gemeinde hinweg erteilt.

Anzeige

Vor allem sei jetzt, was beim ersten Antrag von der Gemeinde beanstandet worden war, und auch zu einem ersten Erfolg im Bemühen gegen einen Sendemasten geführt hatte, eine umfassende Abwägung möglicher anderer Standorte enthalten. Daraus gehe hervor, dass es gerade der Standort bei Oberleiten sein müsse. »Das tut mir unendlich leid«, kommentierte Häusl den zu erwartenden Bau eines Funkmastens, »wir haben lange gekämpft. Aber der Masten wird wohl nun doch gebaut werden.«

Andreas Barmbichler schimpfte, er komme sich getäuscht vor. Schließlich hatte es vor Kurzem – bei der Debatte um die Genehmigung eines Probebetriebs im kommenden Jahr – vom Landratsamt aus geheißen, die Standorte stünden mittlerweile alle fest. Von Waging beziehungsweise Oberleiten sei da nicht die Rede gewesen. Bürgermeister Häusl bestätigte, dass dies auch der Informationsstand der Gemeinde gewesen sei. Aber zwischenzeitlich sei dann der erneute Antrag eingetroffen. Auch Geschäftsleiter Franz Röckenwagner berichtete, dass es bei der jüngsten Bürgermeister-Dienstbesprechung noch geheißen hatte, alle notwendigen Standorte seien bereits am Laufen: »Mehr haben wir da nicht herausbekommen.«

Bis zum Probebetrieb ab dem Herbst 2015, dem der Waginger Gemeinderat zugestimmt hatte, werde der Masten wohl stehen, meinte Bürgermeister Häusl abschließend und ließ damit erkennen, dass er selbst keine Chance mehr sieht, dies zu verhindern. Dennoch werde in der nächsten Bauausschuss-sitzung darüber gesprochen und ein Beschluss gefasst. he