weather-image
20°

Die Wasserwacht Bergen hat jetzt eine Schnelleinsatzgruppe

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Treue Mitglieder wurden bei der Jahreshauptversammlung der Wasserwacht Bergen geehrt. Unser Bild zeigt (von links) die Geehrten Mario Krüger und Veronika Speicher sowie Martin Steiner und Thomas Steinbeißer.

Bergen – Bei der Jahreshauptversammlung der Bergener Wasserwacht blickte Vorstand Thomas Steinbeißer auf das abgelaufene Jahr zurück. Er berichtete über diverse Veranstaltungen, an denen die Ortsgruppe teilgenommen hat. Dazu gehörten beispielsweise das Fackelschwimmen im Alzkanal im Dezember, das alljährliche Wasserwachtsfest, das Volksschwimmen in Tengling/Törring oder die Christbaum-Sammelaktion sowie viele weitere gemeinsame Unternehmungen.


Steinbeißer kündigte für heuer die Jubiläumsfeier zum 50-jährigen Bestehen der Wasserwachts-Ortsgruppe Bergen an. Hierzu sind eine Zeltparty am 18. Juli und ein Festtag am 4. Oktober geplant. Somit entfällt in diesem Jahr das Wasserwachtsfest, das durch die Zeltparty mit Liveband ersetzt wird.

Anzeige

Im Bericht des Technischen Leiters Martin Steiner wurde deutlich, wie aktiv die Mitglieder auch im Sanitätsdienst sind. Neben dem sehr wichtigen Wachdienst im Schwimmbad unterstützten die Bergener auch Veranstaltungen im Landbereich. So waren verschiedene Mitglieder zum Beispiel im Dienst beim Biathlon in Ruhpolding, beim Gaufest in Chieming, beim Faschingszug in Traunstein oder auch in Waging.

Zusätzlich zum regulären Dienst, der jedes Wochenende im Sommer läuft, startete die Ortsgruppe den Aufbau einer Schnelleinsatzgruppe (SEG). Das ist eine mobile Einsatzgruppe, die im Notfall sowohl an stehenden als auch in Fließgewässern aktiv wird. Hierfür ist natürlich einiges an neuer Ausrüstung nötig. So hat sich die Vorstandschaft bereits darum gekümmert, dass im kommenden Jahr ein zweiter Notfallrucksack sowie ein Defibrillator angeschafft werden, um den stationären Dienst an der Wachhütte nicht zu beeinträchtigen, sollte die SEG ausrücken müssen. Darüber hinaus bekam die Ortsgruppe auch die Zusage für ein Rafting-Boot für den Einsatz im Fließgewässer. Einen passenden Mannschaftstransporter hat die Ortsgruppe bereits.

Darüber hinaus zeigte Steiner eine Statistik der erbrachten Leistungen, gemessen an den geleisteten Stunden. Hierzu gehörten alle Stunden von Sanitäts- und Wachdienst, Aus- und Fortbildung, Mittelbeschaffung sowie Mitgliederversammlungen oder Vorstandssitzungen. Aber auch Aktivitäten wie die Sanierung der Barhütte oder Neueindeckung der Dachschindeln an der Wachhütte wurden hier gesammelt. So leisteten die 147 Mitglieder beachtliche 5737 Stunden, allesamt ehrenamtlich.

Im Anschluss wurde die langjährig aktive Veronika Speicher aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Sie war sowohl als Jugendgruppenleiter als auch als Kassier in der Ortsgruppe tätig. Als Kassier bleibt sie in der Vorstandschaft erhalten.

Jugendleiter Maximilian Steinbeißer blickte dann auf ein lustiges und produktives Jahr aus der Sicht der Jugend zurück. Zusammen mit seinen vier Gruppenleitern unternahmen die Jugendlichen viele Aktionen – vom Abfallsammeln am Schellenberg beim »Ramadama« bis zur Jugend-Olympiade war für jeden Junior etwas dabei. Daneben kam natürlich auch das Schwimmtraining nicht zu kurz. Wann immer das Wetter mitspielte, begab sich der Nachwuchs ins kühle Nass, wobei auch die Abnahme der Schwimmabzeichen immer wieder auf der Tagesordnung stand.

Bürgermeister Stefan Schneider schätzte sich glücklich, in Bergen mit drei Blaulichtorganisationen gesegnet zu sein. Neben der Feuerwehr und der Bergwacht ist auch die Wasserwacht ein wichtiger Bestandteil in Bergen. Auch Feuerwehrkommandant Tobias Schweiger lobte die gute Zusammenarbeit, die sich in diversen Gemeinschaftsübungen immer wieder zeigte. Der Technische Leiter der Kreiswasserwacht, Wolfgang Rödl, berief schließlich die vier ausgebildeten SEG-Leiter Thomas Steinbeißer, Maximilian Steinbeißer, Martin Steiner und Silvia Steiner offiziell in ihre Ämter. Zuletzt wurden noch treue Mitglieder geehrt: Jenny König für 10 Dienstjahre, Veronika Speicher für 15 Jahre und Mario Krüger für 30 Dienstjahre.