weather-image
13°

Die Vielfalt des Apfels vorgestellt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Verschiedene Apfelsorten und vielerlei Erzeugnisse, die man daraus machen kann, wurden auf dem Apfelmarkt angeboten und auch gleich vor Ort von den Besuchern gekostet. (Foto: Buthke)

Traunstein – Großen Zuspruch fand auch heuer der Traunsteiner Apfelmarkt, den die Stadt, der Landschaftspflegeverband und der Bund Naturschutz gemeinsam veranstalteten. Wegen der Sanierungsarbeiten auf dem Stadtplatz fand er gestern ausnahmsweise auf dem Papst-Benedikt-XVI.-Platz vor dem Landratsamt statt, was sich jedoch als ausgezeichnetes Ausweichquartier darstellte.


An zahlreichen Ständen konnten die Besucher nicht nur betrachten, sondern auch genießen, was die Erzeuger aus der Region an frischem Obst und selbst verarbeiteten Produkten zu bieten hatten. Die verschiedenen Apfelsorten stammten ausschließlich von Streuobstwiesen des Chiemgaus und Rupertiwinkels. Angeboten wurden auch Apfelsaft und Apfelessig, Obstbrände, Dörrobst und vieles mehr.

Anzeige

Die Besucher erfuhren auch viel Wissenswertes über die Pflanzung und Pflege heimischer Obstbäume. Der Kreisfachberater für Gartenbau, Georg Unterhauser, stand für Fragen zum Streuobstanbau und zu Krankheiten von Obstbäumen zur Verfügung. Außerdem führte er Sortenbestimmungen durch. Wer einen Obstbaum aus regionaler Herkunft kaufen wollte, hatte dazu ebenfalls die Möglichkeit. Kinder konnten zum Beispiel Saft pressen, Vogelhäuschen bauen oder ein Gerät zum Einsammeln von Äpfeln ausprobieren. Mit Säften, Kaffee, Apfelkiachln und Kuchen war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Bjr