weather-image
19°

Die Stechmücken kommen

0.0
0.0

Den Stechmücken soll es jetzt in ganz Bayern an den Kragen gehen. Das jedenfalls fordert der Traunsteiner Landtagsabgeordnete Klaus Steiner aus Übersee in einem gestern im Landtag eingebrachten Dringlichkeitsantrag, den mehrere seiner Landtagskollegen unterstützten.


»Nach der Hochwasserkatastrophe am Wochenende ist in weiten Teilen Bayerns mit einer massiven Belastung durch Stechmücken zu rechnen«, begründet Steiner seine Initiative. Durch die großflächigen Überschwemmungen und die warmen Temperaturen in den nächsten Tagen würden sich die Stechmücken explosionsartig vermehren, prognostiziert der Abgeordnete. Ziel des Antrags ist es, in allen gefährdeten Gebieten, das Eiweißmittel BTI unbürokratisch einsetzen zu können.

Anzeige

Bereits vor drei Jahren hatte der CSU-Abgeordnete für den Chiemsee und die ihn umgebenden Überschwemmungsgebiete eine Regelung zur effektiven Stechmückenbekämpfung durchgesetzt. Am Chiemsee entscheiden die Gemeinden vor Ort jetzt grundsätzlich selbstständig, wann und wo BTI eingesetzt wird. Diese Regelung am Chiemsee hat sich bewährt und soll nun nach Meinung von Klaus Steiner im ganzen Freistaat angewendet werden.

Zu der Bekämpfungsmaßnahme am Chiemsee war es gekommen, weil damals sogar Kindergärten, Campingplätze und weitere Freizeiteinrichtungen wegen der Stechmücken geschlossen werden mussten. So war es weit über die bloße Belästigung durch die Plagegeister hinaus zu gesundheitlichen Gefährdungen gekommen. Auch das Gesundheitsamt in Traunstein hatte sich damals eindringlich für eine Bekämpfung der Stechmücken mit BTI ausgesprochen.