weather-image
15°

Die Rothler Trachtler haben drei Fahnen zur Auswahl

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Selbst die Jüngsten machten begeistert mit bei der Jubiläumsfeier der Trachtler aus Roth-Kirchanschöring.
Bildtext einblenden
Die Aktiven der »Edelweiß«-Trachtler waren eine Augenweide und ein Muster an Präzision bei ihren Tänzen am Festabend. (Fotos: Albrecht)

Kirchanschöring. Mit gleich drei Fahnen können die Trachtler des GTEV »Edelweiß« aus Roth-Kirchanschöring in Zukunft aufmarschieren. Zu ihrem 80. Vereins-Jubiläum wurden die Fahnen wieder geweiht.


Wie Vorstand Claus Heidenthaler betont, war es eine große Anstrengung, die Fahnen restaurieren zu lassen. Ohne die Hilfe von Spendern und der Gemeinde wären die Restaurationen auch nicht zustande gekommen. Deshalb würdigte er alle, die die Wiederherstellung der Fahnen ermöglicht haben.

Anzeige

Beim Festabend waren viele der Nachbarvereine, allen voran der Patenverein der »Mühlberger« Waging und die Ortsvereine von Kirchanschöring gekommen. In ihren Grußworten überbrachten Schirmherr und Bürgermeister Hans-Jörg Birner, der Vorstand der Waginger, Franz Hofmann jun., und der stellvertretende Gauvorstand, Sebastian Gasteiger die besten Wünsche der Gemeinde, des Patenvereins und des Gauverbandes.

Ein flottes Programm reichte von Tänzen der Kinder- und Jugendgruppen und den Aktiven über Musik von der »6-Egg-Musi«, den Adlgasser Sängern, einem vereinseigenen Quartett und Franz und Traudl Hofmann mit dem »Kirchsteiner Lied« bis zu einem Sketch der Theatergruppe über Transportschwierigkeiten mit den Fahnen, die mit einem Motorrad zur Restaurierung gebracht worden waren. Durch das Programm führte mit viel Humor Richard Mühlbacher.

Der Festtag begann mit einem deftigen Weißwurst-Frühstück. In einem feierlichen Akt nach dem Gottesdienst, zelebriert von Pfarrer Siegfried Fleiner, wurden die Fahnen neu geweiht. Für die musikalische Begleitung sorgten neben der Blaskapelle Kirchanschöring der »Rüdinger Zwoagsang« sowie die vereinseigene Stubnmusi. Auch an diesem Tag waren wieder viele Abordnungen von Nachbarvereinen sowie Gauvorstand Peter Aicher gekommen.

Nach dem Gottesdienst gab die Blaskapelle Kirchanschöring bis in den Nachmittag hinein den Ton an. Natürlich waren auch am Festtag wieder die Kinder-, Jugend- und Aktivengruppen des Vereins mit ihren kunstvollen Tänzen in Aktion. Besonders stolz sind die Aktiven auf den »Riesenstern«, in dessen Ausführung sehr viel Mühe und Proben stecken. In Zukunft können die Roth-Kirchanschöringer Trachtler also zwischen drei Fahnen wählen, mit denen sie zu Anlässen erscheinen wollen, oder sie können gleich alle drei mitbringen, wenn sie besonders effektiv auftreten möchten. al