weather-image
22°

Die Römer kommen nach Seebruck

0.0
0.0

Seeon-Seebruck. Ritterfeste, historische Märkte und Umtriebe erfreuen sich derzeit wieder großer Beliebtheit. Das weiß man natürlich auch in Bedaium-Seebruck und so steigt dort am Sonntag von 10 bis 17 Uhr an der Römerstraße ein historisches Fest mit abwechslungsreichem Programm – bei freiem Eintritt.


»Wir setzen bei unserem Museumsfest nicht auf großes Spektakel, sondern wollen unseren Besuchern fundierte Geschichts-Infos bieten und sie möglichst authentisch in die Chiemgauer Vergangenheit eintauchen lassen«, betont »Gemeinde-Römer« Matthias Ziereis von der Tourist-Information Seebruck, die »Vivat Bedaium« in Zusammenarbeit mit dem Landschulheim Ising und dem Heimat- und Geschichtsverein Bedaium veranstaltet.

Anzeige

Wie bei den Römerwochen 2012 werden Darstellergruppen von der Antike bis zum Frühmittelalter erwartet. Händler und Handwerker werden im Zentrum von Seebruck, dem antiken Bedaium, die alte Römerstraße von Augusta Vindelicorum (Augsburg) nach Iuvavum (Salzburg) bevölkern und den »Reisenden« ihre facettenreiche Ware anbieten. Im Schatten der Ruinen des ehemaligen Kastells schlagen Römergruppen, keltische und bajuwarische Handwerker und Krieger ihre Zelte auf.

Mitglieder der Römergruppe »Legio II Italica« zeigen unter anderem römische Kochkunst, einen römischen Hausaltar und eine Groma, ein antikes Vermessungsinstrument. Mit den Mitgliedern der Rätischen Cohorte führt man Ausrüstung, Offensivwaffen und Schutzbewaffnung jener Legionäre vor, die von Kaiser Augustus bis Kaiser Konstantin dienten.

Der antike Geschütznachbau der Isinger Römergruppe »Bedaienses« um die Gymnasiallehrer Marcus Altmann und Kurt von Kießling und deren P-Seminar-Schüler soll erstmals in einem regional-historischen Rahmen der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das ambitionierte »Geschütz-Projekt« wurde von verschiedenen Universitäten wissenschaftlich begleitet und von der »Varusgesellschaft« gefördert.

Passende Klänge verbreiten das Saitenmusik-Ensemble »Ta Lie Ma« und das Flöten-Ensemble »Flauti Bedaii« aus Seebruck. mmü