weather-image
21°

Die neue Gauchronik wird ein Mammutprojekt

0.0
0.0

Die Gauchronik, die Ende 2014 erscheinen soll, war eine der wichtigsten Themen bei der Herbstversammlung der Trachtler des Gauverbandes I in Stephanskirchen.


Gebietsvertreter Herbert Galler und Pressewart Matthias Sellhuber informierten die Vorstände über den aktuellen Stand der Vorbereitungen. Im kommenden Jahr will man die Chronik erarbeiten und vor allem das Bildmaterial zusammengetragen. Da die neue Chronik eine Fortschreibung der 1987 erschienenen Chronik ist, soll der Schwerpunkt auf den vergangenen 25 Jahren liegen. Das Werk soll rechtzeitig zum Jubiläum 125 Jahre Gauverband I im Jahr 2015 erscheinen. Die Chronik ist mit einem Umfang von 600 bis 700 Seiten ein Mammutprojekt. Die Bereitschaft der Trachtenvereine, das Buch zu etwas Besonderen zu machen, zeigte sich deutlich in der Versammlung.

Anzeige

Ein weiterer Punkt, erörtert von Volkstanzwartin Hildegard Kallmaier, war die Situation im Gauverband I. Einstimmig wurde hier festgestellt, dass Information ein zentrales Thema ist. Mit Werbemaßnahmen soll in den nächsten Jahren interessierten Menschen außerhalb der Trachtenvereine die Vielfalt der Trachtenbewegung erläutert werden.

Neue Veranstaltungen lösen bereits jetzt die Heimatabende in vielen Vereinen ab. Die Tracht werde immer mehr zu einem Gewand, das bei zahlreichen Gelegenheiten von der Firmung über die Meisterfreisprechung, Theaterabende und zu anderen festlichen Gelegenheiten getragen wird.

Die Kinder- und Jugendarbeit in den Trachtenvereinen, verbunden mit dem vielfältigen Angebot ist für viele Eltern auch außerhalb der Trachtenbewegung ein Grund, um ihr Kind zu den Trachtlern zu schicken. Auch die Vermittlung von Werten und vor allem Traditionen, erfährt in der heutigen schnelllebigen Zeit wieder einen spürbaren Aufschwung, wurde betont. Immer mehr zeige sich, dass die konsequente Linie der Trachtenvereine und des Gauverbandes von vielen Menschen auch außerhalb der Vereine geschätzt werde. Gauvorstand Peter Eicher dankte den Vorständen und allen, die sich ehrenamtlich im Trachtenverein engagieren, für ihre gute Arbeit.