weather-image
22°

Die Narren sind in Grassau los

Grassau. Ein großes Faschingstreiben mit Faschingszug wird die Gemeinde am kommenden Samstag zur unumstrittenen Faschingshochburg des Achentals machen. Allein am Festzug, der um 14.14 Uhr startet, werden rund 1500 Narren teilnehmen. Der Fünfer-Rat, das närrische Organisationsquintett, wie auch das »Aktive Grassau« rechnen zudem mit 5000 Schaulustigen.


Auch unzählige Fußgruppen werden erwartet

Anzeige

Der Veranstalter war wieder äußerst fleißig und hat den Zug mit anschließender Faschingsfeier im Hefteranwesen detailliert geplant. Aufstellung zum Faschingszug, der nach dreijähriger Pause heuer zum zweiten Mal stattfinden wird, ist am Festplatzgelände und am Birkenweg. Hier werden die Faschingswagen noch kurz geprüft und dann los geschickt. Neben spektakulären Festwagen werden auch unzählige Fußgruppen aus dem gesamten Achental und darüber hinaus am Faschingszug teilnehmen.

Der Weg des Faschingszuges führt über die Aichstraße zur Bahnhofstraße über den Kreisverkehr zum Hefterparkplatz. Organisiert wurde zudem, dass entlang der Strecke auch das leibliche Wohl der Zuschauer nicht zu kurz kommt.

Party im Heftersaal und im Heftergewölbe

Erstmals soll der Faschingszug auch öffentlich kommentiert werden. Auch musikalische Unterhaltung wird es am Kirchplatz geben, um das Warten auf die ersten Narren lustig zu gestalten.

Nach dem Umzug wird dann im Heftersaal und im Heftergewölbe weiter gefeiert. Die Liveband »Söör« aus Ruhpolding wird für Stimmung sorgen. Barbetrieb und DJ Musik im Heftergewölbe ergänzen das Faschingsangebot. Über 100 Helfer sind bereits eingeteilt.

Das Ortszentrum bleibt für die Dauer des Faschingszuges gesperrt, die Umleitung ist ausgeschildert. Zudem wird auf die Parkplätze außerhalb der Ortschaft hingewiesen. tb