weather-image
32°

Die Nacht in der Zelle verbracht

0.0
0.0

Traunstein. Gleich zweimal hatte es die Polizei am ersten Weihnachtsfeiertag mit einer betrunkenen Frau zu tun, weshalb sie die 51-Jährige dann schließlich in die Arrestzelle steckte; diese wurde von der Frau dann auch noch verunreinigt. Sieht man von diesem Vorfall ab, verlief Weihnachten aus polizeilicher Sicht ruhig, die Traunsteiner Inspektion meldete darüber hinaus für den Stadtbereich noch eine Fahrt unter Alkoholeinfluss in der Nacht zum gestrigen Donnerstag. Noch vor Weihnachten – bereits in der Nacht zum Montag – war in eine Tankstelle eingebrochen worden, teilte die Polizei am Heiligen Abend mit. In diesem Fall ermittelt die Kripo.


Am Mittwoch gegen 21.45 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Traunstein zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einer 51-jährigen Frau aus Traunstein und ihrer 18-jährigen Tochter in der Wohnung der Mutter in Traunstein gerufen. Dabei waren beide Frauen leicht verletzt. Beide wurden wegen Körperverletzung angezeigt. Nach der Anzeigenaufnahme verließ die Tochter die Wohnung und der Polizeieinsatz war vorerst beendet.

Anzeige

Doch kurz darauf randalierte die alkoholisierte Mutter jedoch im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses und die Nachbarn verständigten erneut die Polizei. Um weitere Straftaten der alkoholisierten und aufgebrachten Frau zu verhindern, wurde sie in Gewahrsam genommen und für den Rest der Nacht in einer Arrestzelle der Polizeiinspektion Traunstein untergebracht. Die Zeit bis zur Entlassung am Morgen vertrieb sie sich unter anderem damit, die Zelle mit Wasser aus der Toilette zu fluten und auch sonst zu verschmutzen. Die Kosten für die Reinigung der Zelle werden der Frau in Rechnung gestellt.

Ebenfalls Alkohol getrunken hatte ein 23-jähriger Autofahrer, den die Polizei in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag gegen 4.20 Uhr auf der Güterhallenstraße kontrollierte. Ein Test am gerichtsverwertbaren Alkomaten ergab einen Wert im Bereich einer Ordnungswidrigkeit. Der junge Mann hat nun mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Fahrverbot zu rechnen.

Kripo sucht Zeugen

Im Zusammenhang mit dem Einbruch in eine Tankstelle an der Chiemseestraße sucht die Kriminalpolizei mögliche Zeugen. Als die Tankstellenpächterin zu Geschäftsbeginn am Montagmorgen um 5 Uhr die Eingangstüre aufsperren wollte, sah sie, dass die Glastüre eingeschlagen worden war. Die Frau verständigte umgehend die Polizei. Es stellte sich heraus, dass Unbekannte versucht hatten, im Geschäftsraum einen kleinen Tresor aufzubrechen.

Die Ermittler der Kripo Traunstein konnten zwar am Tatort Spuren sichern, hoffen aber auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat in der Nacht zum Montag zwischen 22.30 und 5 Uhr im Umfeld der Tankstelle an der Chiemseestraße Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Wer kann sonst Angaben in dieser Sache machen? Hinweise an die Kriminalpolizei Traunstein, Telefonnummer 0861/98730, oder an jede andere Polizeidienststelle.