weather-image
19°

Die Musikkapelle Schleching feiert Jubiläum

1.5
1.5
Bildtext einblenden
Auf einem Bezirksfest war die Musikkapelle Ende der 50er Jahre vertreten.

Schleching. Die Musikkapelle Schleching feiert ihr 150-jähriges Bestehen. Auftakt ist am Freitag um 20 Uhr mit Bieranstich und Tag der Vereine und Betriebe im Festzelt. Am Samstag folgt um 20 Uhr ein Jubiläumskonzert und am Sonntag ist großer Festtag mit Festzug durch den Ort. Bereits um 6 Uhr ertönt der Weckruf, ab 8.30 Uhr ist Empfang der Vereine. Die Aufstellung zum Kirchenzug ist um 9.30 Uhr, der Festgottesdienst beginnt um 10 Uhr. Der Festzug durch das Dorf startet gegen 11.30 Uhr. Anschließend werden die Ehrengaben verliehen.


Als Lohn gab es 1861: 3 Gulden und 12 Kreuzer

Anzeige

Laut der von Heimatpfleger Hartmut Rihl verfassten Chronik spielten Schlechinger Musikanten bereits an den Jahrtagen des 1859 gegründeten Krieger- und Veteranenvereins auf. Im Einschreibbuch des Veteranenvereins ist erstmals 1861 belegt, dass »den Musikern aus dem Verein daraufbezahlt 3 Gulden 12 Kreuzer«. Zwischen 1863 und 1870 ist dort je Mitglied ein Musikbeitrag von 12 Kreuzern jährlich verzeichnet.

Der Blasibauer Franz Seraph Bachmann (1824 bis 1872) war der erste »Musimoaster«, wie die Kapellmeister ortsüblich genannt wurden. Im Laufe der Jahrzehnte wäre die Kapelle beinahe »eingegangen«. Nur eine kleine Gruppe hielt die Musikantentradition aufrecht, darunter die Zimmermeistersöhne Michael und Alois Hacker und Johann Voidl aus Ettenhausen, deshalb in kleiner Besetzung »E’nhauser Böhm« genannt. Nach dem Ersten Weltkrieg kam es zur Wiedergründung. Musikalische Burschen taten sich zusammen und baten den Aschauer Trompetenspieler Valentin Plenck, als Musikmeister in Schleching eine neue Kapelle aufzubauen. Die weiteren Musikmeister bis nach dem Zweiten Weltkrieg kamen dann wieder aus Schleching. Ab 1953 war Leo Bachmann, verstorben 2009, 45 Jahre lang der damals »dienstälteste« Musikmeister einer Blaskapelle.

1990 wurde von 13 Personen der Musikverein gegründet und eine kleine Schar von rund zehn Musikanten stellte eine neue Kapelle auf, die Dorfmusik Schleching. Unter dem Dach des Musikvereins befinden sich außer der Dorfmusik weitere Musikgruppen, darunter die Schlechinger Alphornbläser. Die Musikkapelle Schleching reagierte auf die neue Situation 1993 mit der Umwandlung in einen Verein.

Bestrebt, die Jugend heranzubilden

Nach dem Motto »Konkurrenz belebt das Geschäft« waren beide Kapellen bestrebt, Jugendliche heranzubilden und Akzente zu setzen. Die Dorfmusik legte den Schwerpunkt über die typische Blasmusik hinaus auf das konzertante Musizieren und auf »modernere« Unterhaltungsmusik. Die Musikkapelle verkörperte nach wie vor die klassische Blasmusik.

Getragen von dem Wunsch, wieder zusammenzugehen, trafen sich am 18. Oktober 2012 Musikanten beider Kapellen, um die Vorgehensweise festzulegen. Die Mitglieder der beiden Kapellen einigten sich auf den Namen Musikkapelle Schleching. Musikmeister ist Walter Reisenauer, seine Stellvertreter sind Peter Hell und Daniela Küfner. Der erste offizielle gemeinsame Auftritt der rund 50 Musikanten im einheitlichen Gewand ist zum 150. Jubiläum vorgesehen. bre