weather-image

Die »kunterbunte Kinderkrippe« ist fertig

Chieming. Lob und Anerkennung gab es von allen Seiten für die gelungene Kinderkrippe im gemeindlichen Kindergarten »Kunterbunt« im alten Schulhaus. Die vielen Gäste waren bei der Einweihung und Segnung von der Gestaltung und Großzügigkeit der Krippe begeistert. 25 Kinder unter drei Jahren können dort betreut werden. Derzeit nutzen diese neue Einrichtung bereits 16 Kinder.

Bürgermeister Benno Graf (links) übergab symbolisch den Schlüssel an die Leiterin der Kinderkrippe, Meike Wallner. Im Hintergrund ist Architekt Hans Romstätter zu sehen. (Foto: Humm)

Die Räume entstanden in der früheren Hausmeisterwohnung im Erdgeschoß und dem Anbau mit Keller. Die Kinderkrippe besteht aus zwei großen Gruppenräumen, einem Schlafraum mit gedämpftem Licht, einem Wickelbereich, einer WC-Anlage und einer Küche. Im Keller des Anbaus befindet sich noch ein Mehrzweckraum von 69 Quadratmetern.

Anzeige

Die Segnung aller Räume und der beiden Kreuze für die Gruppenräume nahm Chiemings neuer Pfarrer Pater Ionutz zusammen mit seinem evangelischen Kollegen Sebastian Stahl vor. Pfarrer Ionutz las aus der Kinderbibel vor und erinnerte an Jesus, der gesagt hat: »Lasset die Kinder zu mir kommen«. Pfarrer Stahl sagte dazu, auch Jesus war ein Kind. Er werde gewiss wohlwollend auf die Chieminger Kinder schauen.

Bürgermeister Benno Graf sagte: »Wir können stolz auf unsere neue Kinderkrippe sein, die ein besonderes Schmuckstück ist«. Er stellte das Erzieherteam vor, das bestens für den Umgang mit Kindern und Kleinkindern geeignet sei. Der Bau sei entstanden durch über 30 Firmen des regionalen Mittelstands.

Ute Bresoski, Vorsitzende des Kindergarten-Fördervereins, würdigte auch im Namen des Elternbeirats diesen sehr gelungenen Bau. »Kinder sind unser wertvollstes Gut«, sagte sie, und würdigte besonders Bürgermeister Graf und das Erzieherteam.

Architekt Hans Romstätter freute sich über die schnelle Fertigstellung – Baubeginn war erst im Februar. »Hier können Kleinkinder mit großen Augen und kleinen Händen die Welt unter fachkundiger Anleitung erkunden«, sagte er. Er sei sich sicher, Kinder und Erzieher würden sich hier wohlfühlen. »Sie können sich auf einer Nutzfläche von über 270 Quadratmetern bewegen«, sagte er. »Es war richtig, dieses Gebäude so zu bauen«, sagte Romstätter mit Blick auf die kritischen Stimmen vor Baubeginn. Er würdigte unter vielen anderen besonders Bürgermeister Graf, den Gemeinderat, Gemeindegeschäftsführer Ewald Mayer, Kindergartenleiterin Luitgard Jasny und ihre Mitarbeiterinnen.

Der Architekt übergab symbolisch den Schlüssel an Bürgermeister Graf, der ihn gleich weiterreichte an die Leiterin der Kinderkrippe, Meike Wallner. Musikalisch wurde der Festakt von den Kindern und Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte »Kunterbunt« gestaltet. OH