weather-image
16°

»Die Komposition entsteht erst in meinem Kopf«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Geschmortes Bergwiesenlamm mit Süßkartoffelstampf und Feld-salat gibt es im Kulinarischen Advent bei Beate Rauch aus Oberteisendorf.
Bildtext einblenden

Teisendorf – »Ich fange einfach an zu kochen«, sagt Beate Rauch. »Dabei halte ich mich weniger an feste Rezepte, ich lasse mich von den Zutaten inspirieren – was kriege ich an Fleisch? Was habe ich im Garten? Die Komposition entsteht immer erst in meinem Kopf, und das wird jedesmal ein bissl anders.« Die begeisterte Hobbyköchin hat für den Kulinarischen Advent das Rezept »Geschmortes Bergwiesenlamm mit Süßkartoffelstampf und Feldsalat« gezaubert.


Der Liebe wegen zog sie 2012 von Berlin nach Oberteisendorf, verrät sie im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt, und ist nicht nur von ihrem Mann begeistert, sondern gleich von der ganzen Region – »weil man hier so frische Produkte kriegt«. Besonderen Wert legt sie auf frisches, gutes Fleisch, schon allein aus Respekt vor dem Tier, aber auch vor dem Erzeuger. »Wenn ich hier einen Schweinsbraten mache, dann geht der regelrecht auf im Ofen, nicht so wie in Berlin, wo man nie wusste, was man da vor sich hat.«

Anzeige

Gerne kauft sie direkt beim Erzeuger: Geflügel zum Beispiel beim Geflügelhof Brandstetter in Langmoos, das Lamm stammt von ihrem Schwiegervater aus Bergen. »Das ist glücklich aufgewachsen unter super Bedingungen. Als das zum Schlachten anstand, habe ich mich gleich angemeldet.« Interessant dabei war für sie auch die Auseinandersetzung mit anderen Teilen vom Lamm, die sie so nie gekauft hätte: »Ich hätte mir nie vorstellen können, wie gut auch die Leber vom Lamm schmeckt, aber die hab' ich nach Berliner Art zubereitet mit Zwiebeln und Äpfeln, und ich war ausgesprochen positiv überrascht.«

Die Süßkartoffeln für den Kartoffelstampf zum Festmahl hatte sie noch im Haus, dazu kamen ein paar festkochende Kartoffeln und Olivenkraut aus dem eigenen Garten: »Das gibt so einen zarten nussigen Geschmack.«

Beate Rauch ist »Überzeugungstäterin« in der Küche – »ich koche wirklich aus Spaß und mit Leidenschaft«. Das genießt nicht nur ihr Mann, auch dessen 18-jährige Tochter aus erster Ehe freut sich laut Beate Rauch auf die Advents- und Weihnachtszeit. »Gerade in der Adventszeit ist doch gutes Essen wie eine kleine Wellness-Auszeit für Körper und Seele«, sagt sie. »Was gibt es Schöneres, als nach der hektischen Betriebsamkeit des Tages abends bei gutem Essen und einem Glas Rotwein zur Ruhe zu kommen?«

Das Traunsteiner Tagblatt sucht für seine Adventsserie die besten Rezepte seiner Leser aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land, die zur staden Zeit passen. Die besten Rezepte werden in einer Serie unter dem Titel »Kulinarischer Advent« täglich bis zum Heiligen Abend in der Zeitung und auf unserer Internetseite veröffentlicht.

Mit Unterstützung der Familie Tanner verlost das Traunsteiner Tagblatt ein Drei-Gänge-Menü für zwei Personen im Landhaus Tanner in Waging unter allen, die uns ihr Lieblingsrezept verraten. Wenn Sie mitmachen wollen, dann schicken Sie es unter dem Stichwort »Kulinarischer Advent« per E-Mail an das Traunsteiner Tagblatt unter lokales@traunsteiner-tagblatt. de oder per Post an die Lokalredaktion, Marienstraße 12, 83278 Traunstein. Wichtig sind neben den Angaben zum Koch (Name, Wohnort, Telefonnummer) eine exakte Zutatenliste und eine detaillierte Zubereitungsbeschreibung. Schön wäre auch ein Bild vom Gericht und/oder vom Koch bei der Zubereitung.

Gewinnen können aber nicht nur begeisterte Bäcker und Köche, sondern auch unsere Leser. Wir stellen am 19. Dezember eine Frage zu unserer Serie »Kulinarischer Advent«. Wer diese richtig beantwortet, hat am Heiligen Abend (an diesem Tag werden die Gewinner bekanntgegeben) vielleicht ein Geschenk unter dem Christbaum: Zwei Freikarten für das bereits ausverkaufte Silvesterkonzert der Stadt Traunstein am 31. Dezember um 19 Uhr im Rathaus. coho

Mehr aus der Stadt Traunstein