weather-image
25°

»Die Kombiklasse läuft ziemlich gut«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Eine neue Trennwand teilt seit Schulbeginn das Zimmer der neu geschaffenen Kombiklasse. Über die helle Gestaltung mit großen Fenstern freut sich Rektor Johannes Drechsler. (Foto: Giesen)

Marquartstein. Zum ersten Mal gibt es heuer an der Grundschule an der Burgstraße eine Kombiklasse aus Schülern der ersten und zweiten Klasse. Weil insgesamt 32 Erstklässler die Grundschule besuchen, wurde nach Absprache mit den Eltern eine erste Klasse mit 24 Schülern gebildet und eine Kombiklasse aus den 16 Schülern der zweiten Klasse und acht Erstklässlern. »Die Kombiklasse läuft ziemlich gut«, sagt Rektor Johannes Drechsler im Gespräch mit unserer Zeitung.


Ein positiver Effekt sei zum Beispiel, dass die Kleinen das Verhalten von den Großen abschauen, und vieles könne auch gemeinsam unterrichtet werden, so der Schulleiter. In acht Wochenstunden werden die beiden Gruppen getrennt von zwei Lehrern unterrichtet. Obwohl vom Ministerium nur zwei getrennte Stunden vorgeschrieben sind, genehmigte das Schulamt in Traunstein noch sechs weitere.

Anzeige

Dafür wurde vom größten, 77 Quadratmeter messenden Klassenraum der Schule etwa ein Viertel abgetrennt. Die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs schufen noch vor Schulbeginn eine Trennwand aus hellem Holz mit Türe und großen Glasfenstern, sodass der Unterricht auch akustisch ungestört in beiden Gruppen ablaufen kann.

Insgesamt besuchen heuer 89 Schüler die Grundschule, 17 in der dritten Jahrgangsstufe und 24 in der vierten. Seit einem Jahr ist Johannes Drechsler neuer Rektor. »Es macht viel Spaß, die Schule zu leiten, weil man etwas bewegen kann«, erzählt er. Sein vorrangiges Ziel sei eine freundliche Atmosphäre an der Schule, »sodass Schüler und Eltern gerne kommen«.

Dafür wird einiges getan: Einmal pro Monat organisieren die Eltern ein »gesundes Frühstück« mit viel Obst und Gemüse, das für Centbeträge an die Kinder verkauft wird. Der Erlös wird für Belange der Schule gespendet. gi