weather-image
14°

Die jungen Feuerwehrler gaben alles

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Wasser ist kostbar und darf nicht verloren gehen, auch nicht, wenn es in zwei Wasserschüsseln auf einer Trage durch einen Slalom- und Hindernisparcours befördert werden muss. (Foto: Volk)

Kirchanschöring – Spiel, Spaß, Spannung, Teamarbeit und kameradschaftliches Miteinander standen beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Lampoding im Mittelpunkt. Rund 450 Buben und Mädchen aus den Feuerwehren im Landkreis Traunstein kamen zu dem alljährlich stattfindenden Treffen der Feuerwehrjugend und vergnügten sich bei einem Spielewettbewerb. Mit 860 Punkten siegte das Kirchheimer Jugendteam mit deutlichem Vorsprung vor den Gruppen »Tittmoning II« (730 Punkte) und dem Jugendteam der Feuerwehr Ising (717 Punkte).


71 Teams aus über 60 Feuerwehren

Anzeige

Insgesamt nahmen 71 Teams aus über 60 Feuerwehren im Landkreis an den »Jugendfeuerwehr-Spielen« teil. Auf dem Spieleparcours hatten die sechsköpfigen Jugendteams attraktive und feuerwehrspezifische Aufgaben zu erledigen, bei denen Geschicklichkeit, Schnelligkeit und eine gute Zusammenarbeit gefragt waren. Aber auch das berühmte Quäntchen Glück war von Nöten.

Neben den Spielen, die auch den Zuschauern viel Spaß machten, gab es ein umfangreiches Programm mit der Ausstellung von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr, aber auch des Technischen Hilfswerks (THW) Traunreut und des Bayerischen Roten Kreuzes. Informationen zur beruflichen Karriere gab es am Stand der Polizei. Am Speed-Kick-Stand der AOK wurde die Geschwindigkeit beim Schuss auf ein Fußballtor gemessen. Besondere Attraktion für die Jugendlichen war die Verkehrswacht mit einem Überschlagssimulator und der Möglichkeit am Simulator eine Fahrt auf einem Motorrad oder eine Alarmfahrt mit Blaulicht und Martinshorn sowie die damit verbundenen Gefahren zu erleben. Die BRK-Bereitschaft Fridolfing stellte sich vor und gab Informationen, ebenso die Wasserwacht Kühnhausen.

Bürgermeister Hans-Jörg Birner würdigte die aktive Mannschaft und den Feuerwehrverein Lampoding, die den Jugendtag hervorragend organisiert hatten und perfekt durchführten. Den Jugendfeuerwehrlern dankte er für ihr Engagement. »Feuerwehr ist kein Hobby, wie jedes andere. Es hat einen hohen Anspruch, denn die Jugendlichen bereiten sich auf die Hilfe für Mitmenschen und Mitbürger vor!« Der Kreisfeuerwehrjugendtag sei eine ausgezeichnete Werbung für die Feuerwehr. Die Buben und Mädchen forderte er auf, der Feuerwehr die Treue zu halten und weiterzusagen, wie gut und wertvoll der Dienst, Kameradschaft und Gemeinschaft sind. Stellvertretender Landrat Andreas Danzer betonte, wie wichtig und unverzichtbar die Feuerwehren seien. Dies zeige sich in vielfältiger Weise, wenn Menschen in Not sind. Um die Nachwuchsarbeit der Feuerwehren zu fördern, gebe der Landkreis Traunstein alljährlich umfangreiche Fördergelder aus, machte Danzer deutlich. »Das ist gut angelegtes Geld!«

»Die Feuerwehren brauchen Euch, bleibt dabei und macht weiter so«, appellierte Kreisbrandrat Hans Gnadl an die Buben und Mädchen. Stephan Hellmuth, Fachkreisbrandmeister für die Jugendarbeit, würdigte das Engagement der Jugendwarte in den Feuerwehren. Im Landkreis Traunstein werde eine gute Ausbildung und ausgezeichnete Jugendarbeit erbracht. Den Nachwuchssorgen, die alle Hilfs- und Rettungsorganisationen haben, müsse mit steter, vielleicht ungewöhnlicher Werbung entgegengewirkt werden. Der Jugendtag sei eine besonders attraktive Art der Nachwuchswerbung.

Die besten zehn Teams

Erwin Wimmer von der Polizeiinspektion Laufen machte deutlich, dass ein Einsatz nur im Miteinander von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei erfolgreich sei. Jeder habe seine Aufgabe, die er beherrscht. Die jungen Feuerwehranwärter bat er, sich weiterhin für die gute Sache einzusetzen. Ohne guten Nachwuchs geht gar nichts mehr – nicht bei der Feuerwehr, aber auch nicht bei Polizei und Rettungsdiensten.

Bürgermeister Birner und Kreisbrandrat Gnadl nahmen zum Abschluss die Siegerehrung vor und überreichten Pokale an die drei erstplatzierten Teams. Die vier Buben und zwei Mädchen der Siegergruppe aus Kirchheim konnten zudem den Wanderpokal des Kreisfeuerwehrverbands entgegennehmen. Zum Abschluss übergab die Feuerwehr Lampoding den Jugendwimpel des Kreisfeuerwehrverbands an die Feuerwehr Petting. Dort findet im nächsten Jahr der 32. Kreisjugendfeuerwehrtag statt.

Die besten zehn Teams heuer waren: 1. Kirchheim (860 Punkte), 2. Tittmoning II (730 Pkt.), 3. Ising (717 Pkt.) 4. Hammer (697 Pkt.), 5. Pietling (681 Pkt.), 6. Kirchheim II (677 Pkt.), 7. Stein a.d. Traun (673 Pkt.), 8. Matzing II (662 Pkt.), 9. Petting III (651 Pkt.), 10. Marquartstein (643 Pkt.). pv