weather-image
14°

Die Herzen der Chieminger schnell erobert

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Mit dem Knall der Kanone verabschiedete sich Pater Liviu aus Chieming. Rechts neben ihm steht Kanonier Franz Gschwendner. (Foto: Humm)

Chieming – Nach fast fünf Jahren verlässt der 37-jährige Franziskaner-Pater Liviu Romila den Pfarrverband Chieming-Hart-Ising-Nußdorf und tritt noch im September eine neue Stelle in Köln an.


Mit einem Abschiedsgottesdienst in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt anlässlich des Jahrtags der Chieminger Vereine sagte die Chieminger Pfarrgemeinde Danke für die gemeinsamen Jahre.

Anzeige

Nach dem Gottesdienst gab es einen Stehempfang im Pfarrheim. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Gabriele Fux  erinnerte, dass Pater Liviu im Januar 2013 hierher kam, seelsorgerisch im Pfarrverband tätig war und durch seine ruhige, bescheidene Art schnell die Herzen der Chieminger erobert habe. Sie überreichte ihm als Abschiedsgeschenk einen Kalender mit Bildern aus dem Chiemgau. Brigitte Dlugos schenkte Pater Liviu eine Collage mit Bildern von gemeinsamen Erlebnissen.

Bürgermeister Benno Graf nannte den Pater eine Bereicherung für den Pfarrverband und bedauerte seinen Abschied. Er händigte ihm ein Buch über die Chieminger Maler aus und hoffte auf ein Wiedersehen: »Sie sind uns jederzeit herzlich willkommen!«

Siegfried Engl als Sprecher der Ortsvereine würdigte die große Menschlichkeit von Liviu. Kirchenpfleger Franz Gschwendner überraschte den Pater mit einem unvergesslichen Abschiedsgeschenk. So wurde die Kanone, die eigentlich nur an besonderen Festtagen zum Einsatz kommt, mit einer Pulverladung versehen. Den Knall löste dann nach Einweisung von Kanonier Franz Gschwendner Pater Liviu aus.

Der Pater sprach zahlreiche Dankesworte aus, erwähnte aber auch die Gehorsamspflicht gegenüber seinem Orden. In Köln werde er viel Neues erleben und gerne an Chieming zurückdenken. Als Bitte an die Gemeindemitglieder sagte er, »kümmert euch vor allem um Kranke und Alleingelassene, die alle unsere Zuwendung brauchen.«

Für die musikalische Umrahmung, auch während des Festzugs vom Schlossplatz zur Pfarrkirche, sorgte die Trachtenkapelle Chieming. Mit dem Bozener Bergsteiger-Marsch ging der Festtag zu Ende. OH

Mehr aus der Stadt Traunstein