weather-image
23°

Die Gemeinde Übersee feiert ein ganzes Jahr lang ihr 200-jähriges Bestehen

5.0
5.0
Nachrichten aus Übersee und Traunstein
Bildtext einblenden
200-Jahr-Feier in der Gemeinde Übersee

Übersee – Einen »groben Zwischenbericht« über die im kommenden Jahr anstehende 200-Jahr-Feier des Ortes hatte Bürgermeister Marc Nitschke in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats angekündigt.


Dabei war zu erkennen, dass die Vorbereitungen schon sehr weit fortgeschritten sind. Und vor allem: Das Engagement der Kirchen, Vereine und Institutionen ist schon jetzt so groß, dass sich die Feiern wohl über das ganze Jahr erstrecken werden.

Anzeige

Der Zusammenschluss der Dörfer Übersee, Feldwies und Moosen zur Gemeinde Übersee vor 200 Jahren wird gebührend gefeiert werden. Das steht bereits nach dem jetzigen Planungsstand fest. Eröffnet werden soll das Festjahr am 29. April mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche mit Pfarrer Peter Bergmaier und dem evangelischen Pfarrer Rudolf Scheller. Einen Tag später steht das traditionelle Frühjahrskonzert der Blaskapelle in der Turnhalle ebenso im Zeichen des Jubiläums wie der Radlfrühschoppen des Musikvereins am 3. Oktober.

Mitten in den Vorbereitungen ist auch schon der »Arbeitskreis Kultur«, der kulturhistorische Ausstellungen und Referate plant. Auch der seit Jahren etablierte Schulkalender des Schulfördervereins steht in der nächstjährigen Ausgabe unter dem Motto »200 Jahre Gemeinde Übersee«. Für diese Gemeinschaftsarbeit der Grundschulkinder werden schon jetzt entsprechende kleine Kunstwerke für die Kalenderblätter gesammelt.

Eigentlicher Höhepunkt der Festtage ist dann vom 5. bis 7. Oktober. Den Auftakt macht ein großes Konzert in der Turnhalle für das jüngere Publikum. Der offizielle Festabend findet einen Tag später im Wirtshaus D' Feldwies statt. Den Festgottesdienst am Sonntag wird Reinhard Kardinal Marx zelebrieren. Der anschließende Festzug führt dann zur Turnhalle, wo ausgiebig gefeiert werden soll. Ein Festzelt ist nicht geplant.

Wie Nitschke ankündigte, sollen demnächst alle Vereine und Institutionen angeschrieben werden, und sich dann mit Beiträgen oder Aktionen am Festprogramm beteiligen. Schon vorab haben die Trachtenvereine und der Musikverein ihr Engagement bekundet.

Ins Auge gefasst wird auch eine Festschrift, allerdings ist der Umfang noch ungeklärt. Entschieden hat sich das Gremium dagegen in der Sitzung schon einstimmig für eines von mehreren Logos der Überseer Werbeagentur Fritz Hartl, das ab sofort bei allen entsprechenden Auftritten der Gemeinde Verwendung finden soll.

Gemeinderätin Maria Steinert (SPD) regte abschließend an, dass der Gemeinderat zusammen mit dem Festausschuss Perspektiven für die Zukunftsgestaltung der Gemeinde erarbeiten sollte. Der Rathauschef nahm das wohlwollend in seine Agenda-Liste auf. Einstimmig beschloss das Gremium, einen Etat für das Jubiläum festzusetzen, der dann in den Haushalt für 2018 aufzunehmen ist. bvd