weather-image

Die Besten mit einer Eins vor dem Komma

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Rektor Dieter Flessa ehrte die drei besten Absolventinnen beim Quali (von links) Helena Weinberger, Regina Schäfer und Senta Michel. (Foto: Mix)

Traunreut. An der Werner-von-Siemens-Mittelschule wurden die Abschlussschüler der neunten und zehnten Klassen verabschiedet und erhielten ihre Zeugnisse. Als beste Schülerin absolvierte Helena Weinberger den »Quali« mit einem Notendurchschnitt von 1,88. Die beste Mittlere Reife schaffte Franziska Wieden mit 1,44.


Von den Schülern der neunten Klassen an der Werner-von-Siemens-Mittelschule stellten sich 58 der Prüfung zum Qualifizierenden Mittelschulabschluss, 35 von ihnen (60 Prozent) bestanden den Quali. Mit einem Notendurchschnitt von 1,88 war Helena Weinberger die Beste bei der Abschlussprüfung. Sie wurde von Rektor Dieter Flessa außerdem besonders geehrt für die jeweils beste Prüfung in den Prüfungsfächern Wirtschaft und Kunst. Mit 2,05 in der Prüfung waren Senta Michel und Regina Schäfer die beiden nächstbesten Absolventinnen. Für die beste Abschlussprüfung im Fach Technik wurde Christian Hundsberger ausgezeichnet, im Fach Soziales war es Sarah Mühlthaler, in Musik Raphael Lehrer und in Sport Waldemar Mangold.

Anzeige

Von den 40 Teilnehmern an der Prüfung zur Mittleren Reife bestanden 38, also 95 Prozent. Die beste Mittlere Reife legte Franziska Wieden mit 1,44 ab, sie erhielt für die beste Prüfung im Fach Soziales eine weitere Auszeichnung. Zweitbeste Absolventin war Theresa Sauer mit einer 2,0 in den Prüfungen. Sie wurde außerdem für die beste Prüfung im Fach Wirtschaft geehrt. In Technik war Philipp Block der beste Absolvent und für ihre außerordentliche Leistung im Bayerischen Schülerleistungsschreiben mit 2381 Anschlägen in zehn Minuten erhielt Andrea Ionescu eine Auszeichnung.

Der Rektor der Werner-von-Siemens-Mittelschule, Dieter Flessa, hob in seiner Ansprache hervor, dass »fast alle Abgänger dort untergebracht sind, wo es für sie sinnvoll ist«, entweder in einer Ausbildungsstelle oder an einer weiterführenden Schule. Gerade in den Tagen vor der Abschlussfeier hätten die Schüler der Werner-von-Siemens-Mittelschule mit dem Theater »Schaulust«, das im Rahmen der oberbayerischen Kulturtage aufgeführt wurde, gezeigt, »was Mittelschüler drauf haben«, so der Schulleiter.

Dieter Flessa ging auch auf die veränderte Situation ab dem kommenden Schuljahr ein, da durch den Umzug der Sonnenschule nach St. Georgen die Mittelschule nun auch deren Räume mit nutzen kann. »Letztendlich versetzt uns diese neue Situation in die Lage, unserem Ganztagesbetrieb endlich ein entsprechendes Raumangebot zu geben«, erklärte Flessa. Auch könnten die in die Jahre gekommenen Fachräume im Keller der Mittelschule nun von Grund auf saniert und zwei zusätzliche Computerräume geschaffen werden. Der Schulleiter richtete seinen ausdrücklichen Dank an den Rektor der Sonnenschule, Arno Rausch, der »an der mutigen Entscheidung zum Umzug nach St. Georgen trotz Gegenwind aus der Bevölkerung festgehalten hat«.

Bürgermeister Franz Parzinger gratulierte der Schulfamilie der Mittelschule zum hervorragenden Theater und zollte allen Beteiligten »allerhöchsten Respekt«. Er hob hervor, dass die Mittelschule alles andere als eine Restschule sei, sondern fester Bestandteil der bayerischen Schullandschaft. »Die Erfolge geben dem Modell Recht«, betonte das Stadtoberhaupt.

Die jeweiligen Klassenlehrer und Schülersprecher aus den einzelnen Abschlussklassen hielten auf teils sehr humorvolle Art Rückblick auf die vergangenen gemeinsamen Jahre und so manchem Lehrer wie auch Schüler war anzumerken, dass der Abschied schwer fällt. Umrahmt wurde die Abschlussfeier mit Liedern, gesungen von Absolventen, einem Sketch der Lehrer und einer kleinen Zirkusaufführung. mix

- Anzeige -