weather-image
24°

Die Besten ihren Fachs

IHK-Präsident Eberhard Sasse und die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU, beide hinten) gratulieren den vier Preisträgern aus dem Landkreis Traunstein bei einer Feierstunde in der IHK-Akademie München: (vorne von links) Thomas Parzinger, Angelika Seestaller, Manuel Schmidt und Martin Obermaier. (Foto: Karsten Pfeifer)

Vier junge Meister und Fachwirte aus dem Landkreis Traunstein haben ihre IHK-Prüfung 2013 als Beste ihres Jahrgangs abgeschlossen. Sie gehörten damit zu den 41 besten oberbayerischen Absolventen der IHK-Fortbildungsprüfungen, die nun in einer Feierstunde der IHK für München und Oberbayern den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung oder die IHK-Urkunde für Jahrgangsbeste erhielten.


Die Besten ihres Faches aus dem Landkreis Traunstein sind der Geprüfte Verkehrsfachwirt Martin Obermaier aus Waging, der Geprüfte Industriemeister (Fachrichtung Kunststoff und Kautschuk) Thomas Parzinger aus Chieming, der Geprüfte Betriebswirt Manuel Schmidt aus Traunstein und die Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin Angelika Seestaller aus Inzell.

Anzeige

IHK-Präsident Eberhard Sasse und die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) gratulierten den Absolventen zu ihrem Erfolg. »Sie haben einen großen Schritt in Ihrer beruflichen Entwicklung gemacht und bewiesen, dass Sie motiviert, belastbar und leistungsfähig sind«, sagte Sasse den Preisträgern.

Die größte Gruppe unter den Fortbildungsabsolventen sind die Geprüften Wirtschaftsfachwirte, gefolgt von den Handelsfachwirten, Bilanzbuchhaltern, Industriemeistern Metall und den Personalfachkaufleuten.

»Der Meisterbonus ist ein weiterer Anreiz für die berufliche Fortbildung und wird dabei helfen, den Fachkräftemangel in der Wirtschaft zu lindern«, sagte Sasse. Er erteilte einer stärkeren Akademisierung des Bildungssystems eine Absage. »Die praxisnahe und am Bedarf der Unternehmen orientierte, berufliche Bildung ist ein großer Standortvorteil Deutschlands und Bayerns, um den uns die ganze Welt beneidet«, so Sasse. Die beruflichen Aussichten für Fortbildungsabsolventen sind laut einer IHK-Studie hervorragend. Nach der Prognose fehlen in Oberbayern im Jahr 2020 rund 64 000 beruflich qualifizierte Fachkräfte.