weather-image
23°

»Die Adventszeit ist magisch«

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Andreas Birnbacher ist der erfolgreichste deutsche Biathlet der vergangenen Jahre. Wir sprachen mit dem Sportler des SC Schleching über die Weihnachtszeit und seine Wünsche fürs kommende Jahr.

Schleching. Die Weihnachtszeit ist auch für den Biathleten Andreas Birnbacher eine ganz besondere Zeit – trotz der Wettkämpfe und der anstrengenden Reisen zu den Weltcups. »In der Adventszeit geht es ums Warten. Und um die süße Vorfreude auf Weihnachten«, sagt der erfolgreiche Sportler des SC Schleching. »Die Adventszeit ist magisch.«


Was ist für Sie das Besondere an dieser Zeit im Jahr?

Anzeige

Andreas Birnbacher: Es duftet nach Weihnachtsplätzchen, man packt die ersten Geschenke ein und trifft sich mit Freunden und Familie. In der Adventszeit geht es ums Warten. Und um die süße Vorfreude auf Weihnachten. Die Adventszeit ist magisch.

Für Sie beginnt ja jetzt erst so richtig die Saison, eine stade Zeit ist es also nicht?

Andreas Birnbacher: Nein. Stade Zeit kann man nicht wirklich sagen. Deshalb genieße ich jede freie Minute, die ich mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen kann.

Finden Sie trotzdem einmal die Zeit, einen Christkindlmarkt zu besuchen?

Andreas Birnbacher: Leider eher selten. Wenn sich dennoch die Gelegenheit ergibt, dann natürlich auf den heimischen Christkindlmärkten.

Wie können Sie bei all dem Stress entspannen?

Andreas Birnbacher: Vor allem und am liebsten bei meiner Familie. Und natürlich auch bei meiner Leidenschaft, dem Angeln – oder einfach nur auf der Couch bei Musik.

Wie und mit wem verbringen Sie den Heiligen Abend? Andreas Birnbacher: Mit meiner Familie und natürlich unter dem Weihnachtsbaum (lacht).

Was gibt es zu essen?

Andreas Birnbacher: Rinderfilet mit Bratapfelkruste, Weihnachtssoße und Herzoginnenkartoffeln.

Kochen Sie eigentlich auch selbst gerne?

Andreas Birnbacher: Ich esse gerne und lasse lieber kochen (lacht).

Achten Sie sehr auf Ihre Ernährung, oder essen Sie, was Ihnen schmeckt?

Andreas Birnbacher: Natürlich achte ich als Sportler auf meine Ernährung. Aber das muss ja nicht heißen, dass es nicht schmeckt!

Diese Saison ist sportlich gesehen eine besondere, denn im Februar finden die Olympischen Spiele in Sotschi statt. Welche Erwartungen haben Sie?

Andreas Birnbacher: Ich erwarte schöne Wettkampfstätten und eine toll organisierte Veranstaltung, in deren Mittelpunkt der Sport steht.

Und sportlich?

Andreas Birnbacher: Natürlich will ich bei der Olympiade auch um Medaillen mitlaufen. Dazu ist es zwingend notwendig, im Laufen nicht mehr als ein bis zwei Prozent hinter dem Besten zu sein und null Fehler zu schießen. Die Weltspitze ist sehr eng zusammen und erlaubt keine Fehler.

Vielen Dank für das Gespräch! Das Interview führte unsere Redakteurin Klara Reiter.