weather-image
28°

Deutschkurse für Asylbewerber

1.0
1.0

Traunreut – Die Volkshochschule Traunreut hat umgehend auf das neue Asylbeschleunigungsgesetz der Bundesregierung reagiert, das am 1. November in Kraft trat, und einen Deutschkurs für Asylbewerber auf die Beine gestellt. Dieser Kurs über 300 Unterrichtseinheiten startet am 23. November und ist ein weiterer Baustein zur Hilfestellung für die Flüchtlinge.


Zudem laufen wie bisher die Sprachkurse im Mehrgenerationenhaus, die von ehrenamtlichen Helfern angeboten werden. In der neuen Flüchtlingsunterkunft in der Stadt sollten von vornherein Schulungsräume in ausreichender Größe geplant werden.

Anzeige

Nach dem neuen Gesetz können Menschen aus Eritrea, Irak, Iran und Syrien mit Aufenthaltsgestattung oder einer Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender den von der Bundesagentur für Arbeit geförderten Deutschkurs besuchen. Anfallende Fahrtkosten werden den Teilnehmern erstattet. In der VHS Traunreut beginnt ein erster Kurs am 23. November und läuft bis 14. April. Montag bis Donnerstag können bis zu 20 Personen in diesem Nachmittagskurs unterrichtet werden. Ein zweiter Kurs am Vormittag soll möglichst rasch folgen, scheitert im Moment jedoch noch an der Raumfrage. »Wir sind bereits intensiv dabei, passende Räumlichkeiten für einen weiteren Kurs zu suchen«, berichtet Geschäftsführerin Karola Drenth. In der VHS-Geschäftsstelle sei man inzwischen an den Grenzen angelangt und es herrsche akuter Raummangel. Aus diesem Grund appelliert Karola Drenth auch an die Planer der neuen Flüchtlingsunterkunft am Volksfestplatz, dort Unterrichtsräume für mindestens 25 Personen gleich mit einzuplanen. Kursleiter könnten dann dorthin kommen, um die Asylbewerber zu unterrichten.

Schon seit einiger Zeit gibt es Deutschkurse im Mehrgenerationenhaus (wir berichteten). Ehrenamtliche Helfer führen dort zwei Kurse mit drei Terminen wöchentlich durch, die von jeweils rund zwölf Teilnehmern besucht werden. Der Bedarf an solchen Kursen sei groß und es kämen immer wieder neue Interessenten hinzu, weiß der Koordinator des Mehrgenerationenhauses Dr. Uwe Wenzel. Zusätzlich bietet das Mehrgenerationenhaus aktuell Förderunterricht für elf Schüler mit Migrationshintergrund an der Mittelschule an und es gibt Einzelbetreuungen, in denen Ehrenamtliche Flüchtlinge und Familien individuell unterstützen.

Auch im Mehrgenerationenhaus sind die Räume aufgrund der vielfältigen Angebote inzwischen laut Dr. Wenzel ausgelastet. Eventuell könnte noch ein zusätzlicher Abendsprachkurs für die Asylbewerber ins Angebot genommen werden, falls dafür ehrenamtliche Lehrer gefunden werden. mix

Mehr aus der Stadt Traunstein