weather-image
25°

Der verflixte Freitag hat Schuld

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Als der Kalender endlich Samstag, den 14., anzeigt, ist die abergläubische Anni (gespielt von Hilde Zimmermann, von links) wieder versöhnt. Wegen ihres Aberglaubens hängt am Freitag, dem 13., nicht nur der Haussegen mit Ehemann Wastl (Anderl Osenstätter) schief – auch Freundin Klara (Rosa Hylak) bleibt nicht verschont. Selbst ihren Sohn Stefan (Martin Zimmermann) und dessen Braut Rosi (Elisabeth Zimmermann) wollte Anni am 13. nicht sehen. (Foto: Volk)

Nußdorf – Unterhaltsame Blasmusik, Tänze und Plattler, humorige Geschichten und der lustige Einakter »Bloß ned heid« um den verflixten Freitag, den 13., begeisterten die Besucher des Dorfhoagarts, den der Trachtenverein im Bürger- und Vereinsheim veranstaltete. Die Gäste erfreuten sich an den Darbietungen der Musikanten, den Tänzen der Kinder- und Jugendgruppe und der unterhaltsamen Aufführung der Theatergruppe des Trachtenvereins.


Die drei jungen Harfenistinnen Christina Kaiser, Steffi Holzner und Martina Schuster erfreuten mit ihren Musikstücken, ebenso wie die Geschwister Niederbuchner, die von Steffi Brunner an der Diatonischen Ziach unterstützt wurden. Handfester und kräftiger ging es bei der »kleinen Besetzung« der Musikkapelle Nußdorf zu, die eingängige und melodiöse Blasmusik zum Besten gab.

Anzeige

Steffi Brunner amüsierte mit humorigen Versen. Die Buam und Dirndln der Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins zeigten ihr tänzerisches Können und vor allem die Jüngsten begeisterten mit ihrem Eifer und Enthusiasmus. Einen sehr unterhaltsamen Abschluss des Hoagarts präsentierte die Theatergruppe des Trachtenvereins mit dem Einakter »Bloß ned heid« von Franz Schaurer.

Im Mittelpunkt des Lustspiels steht das Datum »Freitag, der 13.« Für Anni (gespielt von Hilde Zimmermann) steht schnell fest, warum nichts gelingt und alles schiefgeht. Der verflixte Freitag hat Schuld. Auch ihrem Mann Wastl (Andreas Osenstätter) gelingt es nicht, ihren Aberglauben zu zerstreuen – im Gegenteil fühlt sich Anni nicht ernst genommen. Und es passt ihr gar nicht, dass ihr Sohn Stefan (Martin Zimmermann) ausgerechnet am Freitag, dem 13., seine künftige Braut Rosi (Elisabeth Zimmermann) vorstellen möchte. Auch Annis schrille Jugendfreundin Klara (Rosa Hylak) trägt durch ihre »gschnappige Redseligkeit« nicht gerade zur Beruhigung der abergläubisch-misstrauischen Anni bei. Den neugierigen und pfiffigen Postboten spielt Franz Schützinger. Zu guter Letzt jedoch kann die künftige Schwiegertochter doch überzeugen und Annis Parole »Bloß ned heid« wird zu »Heut' erst recht!«

Das Stück wurde vom Publikum mit viel Applaus bedacht und die Theatergruppe für ihr perfektes Spiel gelobt. Im Souffleurkasten unterstützte Cornelia Schauer das Ensemble. Die Spielleitung des lustigen Stückes lag in den Händen von Hanni Gasteiger. pv