weather-image
26°

Der Stadtteil Frühling wird kanalisiert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Voraussichtlich bis Mitte Juni werden sich die Arbeiten des Wasserleitungsneubaus in der Werner-von-Siemens-Straße in Traunreut hinziehen. Auf Höhe der Firma Coca-Cola und des Netto-Markts wird derzeit eine neue Hauptwasserleitung verlegt. Nach Angaben der Stadtwerke müssen jetzt noch die Hausanschlüsse verlegt und die mikrobiologischen Untersuchungen sowie Druckproben erledigt werden, bevor das Straßenstück asphaltiert und freigegeben werden kann. (Foto: Rasch)

Traunreut. In Frühling wurde in dieser Woche mit dem Kanalbau begonnen. Am Ortsende von Frühling in Richtung Staatsstraße (Waginger Straße) laufen die Vorbereitungen für eine Baustelleneinrichtung. Auch die Fräsmaschine ist bereits im Einsatz. Im Zuge der Tiefbauarbeiten lässt der Zweckverband Otting-Pallinger-Gruppe auch die Wasserleitungen erneuern.


Die Ortsdurchfahrt von Frühling ist deshalb voraussichtlich den Sommer über gesperrt. Die Umleitungen sind beschildert. Nach Angaben der Stadtwerke werden sich die Bauarbeiter vom neuen Kreisverkehr (Ende der Ausbaustrecke der Ostumfahrung) in Richtung Frühling hinaufarbeiten. Vom Anschlusspunkt aus wird in der Kreisstraße TS 49 bis zum Ortsende von Frühling ein rund 630 Meter langer Abwassersammelkanal gebaut. Im Ort selbst werden 270 Meter Kanalleitungen verlegt und Einzelpumpstationen und Druckleitungen für vier der 25 Anwesen eingerichtet.

Anzeige

Sofern die Arbeiten planmäßig verlaufen, ist Ende August, Anfang September mit der Fertigstellung des rund 535 000 Euro teuren Kanalbauprojekts zu rechnen. Parallel dazu lässt die Otting-Pallinger-Gruppe in der Ortsdurchfahrt und in der Ortsstraße in Richtung Heiming neue Wasserleitungen verlegen. Nach Angaben des Wasserversorgers sollten diese Arbeiten, für die rund 70 000 Euro veranschlagt wurden, das Gesamtbauvorhaben aber nicht verzögern.

Vom Stadtrat bereits genehmigt ist auch die Kanalisation in Niedling, die nächstes Jahr gebaut werden soll. Laut vorliegender Pläne werden rund 400 Meter Freispiegelkanäle gebaut und zwei Einzelpumpstationen. Das Schmutzwasser wird dann über eine über 1000 Meter lange Leitung bis zum Anschlusspunkt beim neuen Kreisverkehr (Frühling) befördert. Mit der Fertigstellung beider Projekte wird dann das Schmutzwasser von derzeit 169 Einwohnern erfasst und in der Kläranlage Traunreut gereinigt. Damit sind alle zur zentralen Kanalisation vorgesehenen Ortsteile der Stadt Traunreut nun angeschlossen. Das bedeutet auch, dass die Vorgaben des vor zehn Jahren beschlossenen abwassertechnischen Konzepts dann erfüllt sein werden. ga