weather-image
22°

Der Schulanfang geht ganz schön ins Geld

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wenn in Traunstein und Umgebung am Dienstag die Schule beginnt, ist das für alle Beteiligten ein aufregender Tag. Bis es soweit ist, haben die Eltern schon eine ganze Menge Geld hingeblättert – allein die Grundausstattung, wie sie die Schule vorschreibt, schlägt im örtlichen Fachhandel mit etwa 50 bis 80 Euro zu Buche.

Traunstein. Dass ein Kind Geld kostet, weiß jedes Kind. Gerade zum Schulanfang aber summiert sich's kräftig, was Eltern hinblättern dürfen, bis der Nachwuchs mit stolz geschwellter Brust am ersten Schultag die magische Schwelle zum »Ernst des Lebens« überschreitet.


Allein für die Grundausstattung sind schnell 50 Euro allein für die Materialliste der Grundschule fällig, mit den Arbeitsmaterialien also, die jedes Kind zwingend fürs erste Schuljahr braucht. Anhand der Materialliste, die die Lehrerin einer ersten Klasse im Landkreis auf der Internetseite der Schule den Eltern vorab zur Verfügung stellte, sah sich das Traunsteiner Tagblatt einmal im örtlichen Fachhandel um.

Anzeige

Allein das Material kostet 50 bis 80 Euro

Allein für den Inhalt des Federmäppchens (das Mäppchen selbst ist in der Regel beim Schulranzen dabei, unbefüllt gibt es sie ab drei Euro, Markenmäppchen kosten befüllt schon mal 30 Euro), also Bleistifte, Buntstifte, ein kleines Plastiklineal, einen weichen Radiergummi und abwaschbaren Folienstift, Schlampermäppchen mit Klebstift, Schere und Spitzer mit Gehäuse, Hefte mit Umschlägen, Schreibblock, Rechenblock, Hausaufgabenmappe, Schnellhefter, Zeichenblock, Malblock, Zeichenmappe, Malkasten, Pinsel, Wasserbecher, Malkittel, Plastilin und Unterlage kamen bei unserem Besuch im Fachgeschäft zwischen 51 und 81 Euro zusammen.

Dazu kommen, ebenfalls von der Schule gefordert, Hausschuhe (zwischen 10 und 40 Euro), ein Turnsäckchen (meist Bestandteil des Ranzensets) mit Sportshorts (7 bis 15 Euro), langer Sporthose für den Winter (9 bis 25 Euro), T-Shirt (kostenlos aus dem Bestand, wenn es das Funktions-Shirt sein muss, kostet das 10 bis 20 Euro) und Sportschuhen (19 bis 40 Euro), unterm Strich also weitere 55 bis 140 Euro.

Dickster Brocken ist meist der Schulranzen

Teuerster Brocken ist mit großer Wahrscheinlichkeit der Schulranzen. Den gibt's selbst gebraucht auf dem Flohmarkt kaum unter 20 Euro – günstige neue gibt es ab etwa 80 Euro, die neuesten trendigsten Modelle kosten zwischen 120 und 170 Euro. Wer's wirklich ganz exklusiv braucht, kann aber auch bis zu 245 Euro los werden. Wer dagegen knapp kalkulieren muss, aber dem Kind einen neuen Ranzen kaufen möchte, kann auch kurz vor Schuljahresbeginn noch günstige Schnäppchen machen, wie ein Blick in die Auslagen des örtlichen Fachhandels belegt: Hier gibt es Angebote ab knapp 70 Euro. Bei Sets ist meist ein Turnbeutel, ein Geldbeutel zum Umhängen und ein Federmäppchen enthalten, manchmal auch eine Brotzeitbox und eine Trinkflasche im gleichen Design. Einzeln kosten letztere je 3 bis 9 Euro.

Nicht fehlen darf natürlich die Schultüte. Die gibt es wahlweise im Kindergarten oder zuhause selbst gebastelt kostenlos oder zum Materialpreis sowie fertig im Handel ab knapp 3 Euro bis zu 17, 18 Euro – ohne Füllung. Für die Füllung sind im günstigsten Fall nochmal 10 bis 15 Euro für Süßigkeiten fällig. Beliebt sind hier Buchstabenkekse, Kaugummis, Lutscher, Überraschungs-Eier, Gummibärchen, Schokolade und für die Spitze eine Tüte mit Spitze, etwa mit gebrannten Mandeln, um ja keinen Platz zu verschenken. Sollen noch kleine Geschenke dazu, kann sich auch das summieren. Beliebt sind hier etwa praktische Dinge wie Stifte, Namensaufkleber, ein Wecker oder eine Armbanduhr, bei Mädchen gern auch Haarklammern oder -spangen, bei Buben kleine Lego-Packerl oder Spielzeugautos.

Natürlich variieren die Kosten erheblich allein danach, was man alles mit einrechnet. Soll das Kind am ersten Schultag mit neuem, sauberem Gewand daher kommen, macht auch das noch einmal zwischen 40 und 120 Euro aus, plus Winterjacke zwischen 30 und 80 Euro plus Winterschuhe zwischen 20 und 70 Euro. Rechnet man die Bilder vom Profi-Fotografen dazu, sind das schnell mal weitere 15 bis 30 Euro, nach Schuljahresbeginn wird je nach Schule Bücher- und/oder Kopiergeld eingesammelt. Für Ausflüge und Klassenfahrten werden auch schnell mal hier 4,50 Euro fürs Theater oder da 10 Euro für Bus und Eintritt in den Tierpark fällig.

Bedürftige können sich einen Ranzen aussuchen

Fazit: 150 bis 400 Euro Kosten sind schnell beisammen – Bildung kostet Geld, nicht nur die Öffentlichkeit, sondern natürlich auch die Eltern. Wo das knapp ist, helfen Kinderkleidermärkte und eine Idee, die das Traunsteiner Tagblatt gemeinsam mit der Diakonie Traunstein anlässlich dieses Berichts entwickelte: Da ja der Schulranzen meist der dickste Brocken der Anschaffungen ist, können ab sofort gebrauchte, gut erhaltene Schulranzen beim Möbel- und Gebrauchtkleidermarkt der Diakonie an der Theresienstraße abgegeben werden. Wer sich bisher keinen leisten konnte oder schon fürs nächste Jahr einen braucht, kann sich nach Prüfung der Bedürftigkeit kostenlos einen aussuchen. coho