weather-image
24°

Der Radweg nach Unterwössen ist fertiggestellt

Der fertige Radweg von Raiten nach Unterwössen wird schon eifrig genutzt. (Foto: Reichenbach)

Schleching. Es war ein seit langem schwebender Wunsch der Raitener Dorfgemeinschaft, einen Radweg entlang der Verbindungsstraße von Raiten nach Unterwössen zu erhalten – vor allem für die Schulkinder. Nachdem die Gemeinde neben der Dorferneuerung nicht noch den Radweg bauen konnte, wurde die Mannschaft der Dorfgemeinschaft Raiten aktiv. »Nicht immer auf die Gemeinde hoffen, sondern auch selbst etwas anpacken«, sagte Alois Steiner, Sprecher der Dorfgemeinschaft, nach Abschluss der Arbeiten.


In Zusammenhang mit dem Bau der Umgehungsstraße um Raiten konnte Hubert Zaiser sein Feld auffüllen und damit auf seinem Grund neben der Verbindungsstraße einen Streifen für einen Kiesradweg ermöglichen. Jeweils an die zehn ehrenamtliche Helfer mit Schaufeln und schwerem landwirtschaftlichen Gerät schafften bereits vor einem Jahr einen Teil der Arbeiten. Heuer wurden die Arbeiten fortgesetzt.

Anzeige

Dorfgemeinschaft finanzierte Maschinenführer

Die Firma M. Oppacher & Sohn aus Herbsdorf, die 2010 den Radweg zwischen Raiten und Zellersee gebaut hatte, stellte die Maschinen kostenlos zur Verfügung. Die Kosten für die Maschinenführer trug die Dorfgemeinschaft. Der Baggerbetrieb Robert Spantringer aus Schleching übernahm das Aufkiesen und »Grädern« – also das Einebnen und Glätten – des angrenzenden Feldes. Die Kosten hierfür übernahm die Gemeinde.

Raitener setzten auch die Begrenzungspfosten selber

Zuletzt setzten die Raitener die von der Gemeinde gestellten Begrenzungspfosten, um ein Parken auf dem Radweg zu verhindern. Insgesamt leistete die Dorfgemeinschaft rund 300 Arbeitsstunden für »ihren Radweg«, der nun auch von den Fußgängern nach Unterwössen genützt wird. bre