weather-image
18°

Der Chiemgau-Alpenverband zog eine positive Jahresbilanz

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei der Herbstversammlung des Chiemgau-Alpenverbandes: Gauvorstand Miche Huber und Lorenz Mühlberger aus Reit im Winkl, der neuer Inventarbeauftragter des Verbandes ist. (Foto: Hötzelsperger)

Ein gutes Trachtenjahr geht im Chiemgau-Alpenverband zu Ende. Der Trachtensommer hatte mit der Wallfahrt nach Raiten, mit dem Gautrachtenfest in Wildenwart und mit dem 110. Geburtstag des Patengaues Bayerischen Inngau-Trachtenverband besondere Akzente. Höhepunkt im Herbstprogramm der Trachtler aus den 23 Trachtenvereinen des Verbandes war die Ausrichtung der zweitägigen Jahrestagung des Bayerischen Trachtenverbandes in Reit im Winkl. Den Abschluss des heurigen Trachtenjahres bildete am Wochenende die Delegiertenversammlung in Greimharting.


Genau 200 und Trachtler aus den Reihen des Chiemgau-Alpenverbandes fanden sich zur Jahresversammlung in Greimharting ein. Einen Rückblick auf die Tätigkeit seit der Frühjahrsversammlung gab Schriftführer Jürgen Wiegmann. Gaujugendwart Peter Voggenauer aus Wildenwart erinnerte daran, dass die Zertifizierung von inzwischen 50 Jugendleitern, der fünfte Auftritt der Gaujugendgruppe beim Gäubodenfest in Straubing sowie ein Almausflug einige Schwerpunkte waren. Für den Gaujugendtag 2014 suche man noch einen gastgebenden Verein.

Anzeige

Gaumusikwart Thomas Hiendl berichtete von Auftritten bei den Oberbayerischen Kulturtagen. Im Winterhalbjahr werden wieder die bewährten Veranstaltungen »Frisch aufgspuit und gsunga« sein (am 27. Oktober in Prien, am 26. Januar in Hittenkirchen und am 23. Februar in München). Eine Boarische Singstund ist am 2. Dezember im Gasthaus Kampenwand in Niederaschau mit Brigitte Buckl vorgesehen.

Viel Lob bekam Andreas Hilger als Blasmusikwart für die erfolgreichen Einsätze auf der »Oidn Wiesn« in München. Hilger lud zum 25. Volksmusikseminar vom 8. bis 10. November auf dem Adersberg ein. Für die Gaugruppe erinnerte Zweiter Gauvorplattler Franz Schnaiter an die Veranstaltung »Lustigs Plattln und Tanzen« in Schleching. Zudem gab er bekannt, dass künftig wegen Änderungen in den Vorbereitungen für das Gaupreisplattln und Gaudirndldrahn keine Nachmeldungen mehr möglich sein werden.

Das Chiemgauer Tanzfest beim Gaufest in Wildenwart war nach den Worten von Volkstanzwart Otto Zaiser aus Schleching ein absoluter Höhepunkt für alle Tanzfreunde.

Trachtenwartin Maria Höhne plant für den Winter einen Goldstickkurs sowie mit Hilde Dufter einen Miederkurs. Für den 23. November wird ein Treffen der Röckefrauen vorbereitet. Auch Anita Moka vom Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Anja Voit als Brauchtumswartin hatten ein arbeitsintensives Jahr. Beide Sachgebiete zusammen organisierten mit der Jugend und der Brauerei Wieniniger einen Mal- und Mundartwettbewerb, aus dem inzwischen zehn verschiedene Bierdeckelmotive hervorgegangen sind.

Ein großes »Vergelt´s Gott« für die große Unterstützung bei den Baumaßnahmen in Holzhausen sprach Zweiter Gauvorstand Georg Westner aus. In der dort im Bau befindlichen Jugendbildungsstätte wird es auch ein »Chiemgauzimmer« geben.

»Wo Trachtler draufsteht, da soll auch Trachtler drinnen sein« – mit diesen Worten begann Gauvorstand Miche Huber seinen Bericht. Er lobte die Wildenwarter, die das Gaufest bei großer Hitze mit viel Herzblut und Geschick durchführten. Huber stellte den Reit im Winkler Trachtler Lorenz Mühlberger als neuen Inventarbeauftragten des Verbandes vor. Für die Wallfahrt nach Raiten 2014 kündigte er an, dass den Gottesdienst Weihbischof Wolfgang Bischof feiern wird. »Jung und Oid miteinand« – gemäß diesem Motto will der Gauverband nach den Worten von Vorstand Huber auch weiterhin aktiv und rührig bleiben.

Einen wie immer zufriedenstellenden Bericht gab Gaukassier Klaus Weisser aus Staudach, dem Ort des nächstjährigen Gautrachtenfestes. Weisser führt dieses Amt bereits seit über 30 Jahren aus. hö