weather-image
25°

Der 30. Georgiritt seit der Wiedergründung

3.3
3.3

Traunreut – Der Georgiverein Stein bereitet sich mit Hochtouren auf den 30. Ritt von Stein nach St. Georgen seit der Wiedergründung des Vereins im Jahre 1983 vor. Der Ritt findet traditionell am zweiten Sonntag im April statt. Dabei wird erstmals der »Chiemgauer Zehnerzug« mit dabei sein.


In der Jahreshauptversammlung des Vereins zog Vorsitzender Martin Reif zunächst Bilanz vom letzten Ritt, dem Hauptereignis des Vereins jedes Jahr im Frühling. Dieser fand bei strahlend blauem Himmel statt und war ein Genuss für Teilnehmer und Zuschauer. 193 Pferde wurden gezählt. Finanziell ergab sich beim Georgiritt 2015 laut Kassenwartin Vroni Obermeier ein leichtes Minus in Höhe von 71 Euro. Insgesamt konnte der Verein das Jahr finanziell jedoch mit einem Plus von 290 Euro abschließen. Da der Georgiwagen des Vereins schon ziemlich ramponiert war, musste im letzten Jahr eine neue Achse gekauft und eingebaut werden.

Anzeige

Heuer findet der Georgiritt am 10. April statt. Es handelt sich dabei um ein kleines Jubiläum, nämlich den 30. Ritt, seit der Verein 1983 nach 20 Jahren Pause wiedergegründet wurde. 1985 fand der erste Ritt statt und musste seitdem nur zweimal ausfallen. Der Vorstand des Vereins ist in den Wochen bis zum Ritt noch gut beschäftigt, unter anderem durch das Rossbitten bei den Pferdebesitzern.

Hoch zu Ross wird dieses Jahr Pastoralreferent Martin Benker den Ritt begleiten und den Segen am Kirchplatz in St. Georgen erteilen. Martin Mayer stellt wie schon im Vorjahr den heiligen Georg dar. Eine Neuheit ist der »Chiemgauer Zehnerzug«, der dieses Mal mit dabei sein wird. Fünf Rosserer aus der Umgebung spannen ihre zehn Pferde zusammen vor eine Kutsche und bereichern damit den Ritt. Ein Foto vom Zehnerzug wurde dem Vorsitzenden Martin Reif und seinem Vorgänger Paul Obermeier im Rahmen der Jahreshauptversammlung schon vorab überreicht.

Bürgermeister Klaus Ritter zeigte sich begeistert von diesem schönen Brauchtum, das in der Gemeinde seit Jahrhunderten gepflegt wird. Er hob hervor, dass die Medaille »Traunreut dankt«, die Paul Obermeier kürzlich aus seiner Hand erhalten hat, auch für den ganzen Verein gelte. »Ihr stellt unsere Stadt nach außen hin positiv dar, das tut uns und unserem Image sehr gut und ist gar nicht hoch genug einzuschätzen«, so das Stadtoberhaupt zu den Mitgliedern des Georgivereins.

Eine besondere Veranstaltung erwartet die Freunde des Georgiritts am 26. Februar. Erstmals wird dann eine Abordnung des Georgivereins aus Traunstein nach Stein zum offiziellen Rittbitten für ihren Traditionsritt am Ostermontag kommen. Ab 20 Uhr findet die Veranstaltung im Saal des Gasthofs Martini statt. Interessierte sind willkommen. mix