weather-image
16°

Den Schmierern auf der Spur

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Die Sprayer missbrauchten auch die neue Friedhofsmauer für ihre »Botschaften«. (Foto: H. Eder)

Waging am See – Nach wie vor sind die üblen Schmierereien zu sehen, mit denen Unbekannte Anfang August etliche Flächen in Waging verunstaltet haben (wir berichteten): an der Friedhofsmauer, an den drei Tafeln im Kreisverkehr und an einem Schaukasten des Rudervereins. Bisher seien die Schriftzeichen und Symbole noch nicht entfernt worden, weil die Ermittlungen der Polizei noch nicht abgeschlossen seien, sagte Bürgermeister Herbert Häusl auf unsere Nachfrage. Er rechnet fest damit, dass die Täter ermittelt werden können. Es gebe, so sagte Häusl, viele Erkenntnisse. Die Wahrscheinlichkeit, die Schmierer zu ermitteln, sei »eher größer«, so seine optimistische Einschätzung.


Polizei: »Wir sind kurz vor dem Ziel«

Anzeige

Voller Zuversicht äußerte sich auch Erwin Wimmer, der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizei Laufen. Die Ermittlungen seien in der Tat noch nicht ganz abgeschlossen, aber man sei guter Dinge, den Täter letztlich zu finden. »Wir sind dran«, so Wimmer, »wir sind kurz vor dem Ziel.« Man habe sich auch bereits mit der Staatsanwaltschaft in Verbindung gesetzt. Von daher könne, wie auch bereits besprochen, die Gemeinde damit beginnen, die Spuren der Schmierereien zu beseitigen.

Dies dürfte aber gar nicht so einfach werden. Denn an der nach alter Methode erstellten neuen Friedhofsmauer, die gleich an zwei Stellen von großen Schriftzeichen bedeckt wurde, könne aus Denkmalschutzgründen nicht einfach drübergemalt werden. Daher könnte die Reparatur teuer werden, befürchtet der Bürgermeister.

Und ob die drei Tafeln am Kreisverkehr, auf denen das Wappen der Gemeinde abgebildet ist, überhaupt vollständig gereinigt werden können, das müsse eine Fachfirma ermitteln. Möglicherweise müssten sie neu angeschafft werden; denn man wolle seitens der Gemeinde keine Tafeln hier stehen haben, auf denen auf Dauer noch Reste der Übermalung zu sehen sind. Drei neue würden rund 1300 Euro kosten. he

Blattl Sonntag Traunstein