weather-image
15°

»Den Grundstein für die heutigen Erfolge gelegt«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Hubert Dorn (von links) ehrte für 30-jährige Mitgliedschaft Ernst Bernauer, Andrea Staff, Peter Holzner, Georg Mitterer und Stefan Staff. Kreisrat und Kreisvorsitzender Alfons Baumgartner dankte allen für ihre Treue zur Bayernpartei.

Chieming – Mit lokalen aber auch überregionalen Themen beschäftigten sich die Mitglieder Bayernpartei auf ihrer Herbstversammlung im Gasthof zur Post in Chieming. Außerdem wurden langjährige Mitglieder geehrt.


Bezirksrat Hubert Dorn aus München würdigte sechs Mitglieder für 30-jährige Mitgliedschaft in der Bayernpartei: »Diese Frauen und Männer haben den Grundstein für die heutigen Erfolge gelegt. Wer um seine Tradition weiß, kann die Zukunft gestalten.« Urkunden bekamen Ernst Bernauer aus Seebruck, Peter Holzner senior aus Neugaden, Georg Mitterer aus Surberg sowie Andrea und Stefan Staff aus Truchtlaching. Ebenfalls geehrt wurde Hermann Paule aus Thauernhausen, der jedoch verhindert war.

Anzeige

Dorn berichtete: »Auf Antrag der Bayernpartei-Fraktion hat der Bezirkstag beschlossen, keine Wellness-Tempel auf Almen und Berghütten zuzulassen. Die Hütten müssen sich vielmehr bei Renovierungen und Neubauten in die seit Jahrhunderten gewachsene Kulturlandschaft in Oberbayerns Bergwelt einfügen. Die traditionelle Bergkultur darf nicht zugunsten hypermoderner Bauten auf der Strecke bleiben.«

Kreisvorsitzender Alfons Baumgartner begrüßte neun Neumitglieder: »Bei uns geht's aufwärts. Wir können jetzt weitere Ortsverbände gründen. Im Kreistag sind wir mit vier Kreisräten gut vertreten.« Kreisrat Markus Schupfner ergänzte: »Die Bayernpartei hat es zum zweiten Mal geschafft, ein Mandat an die nächste Generation zu übergeben. Bei uns werden Mandate einfach vererbt. 2008 übergab Vater Peter Holzner an Sohn Andreas, heuer mein Vater Hans Schupfner an mich.« Der 36-Jährige will sich für einen sparsamen Kreishaushalt mit Schuldenabbau sowie für Jugend, Natur und Lebensqualität einsetzen: »Ein maßvoller Umgang mit Grund und Boden ist mir großes Anliegen, ebenso unseren Kindern in Zeiten der Reizüberflutung Natur, Tiere und Pflanzen wieder näher zu bringen.« Ganz wichtig sei ihm das Thema Ehrenamt: »Wenn jeder, dem es möglich ist, a bisserl mehr gibt, als er nimmt, dann gäb's weniger Probleme.«

Fraktionsvorsitzender Alfons Baumgartner hob zur »Daseinsvorsorge der Bürger« den notwendigen Weiterbestand von Kliniken und Seniorenheimen in öffentlicher Trägerschaft besonders heraus. Außerdem übte er Kritik: »Der Kreistag Traunstein hat – im Gegensatz zum Landkreis Berchtesgadener Land und anderen – einen Beschluss gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP nicht zugelassen. Das war nicht im Sinn unserer Bürger, die ja unmittelbar betroffen sind.« Kreisrat Andreas Holzner griff das Energieziel auf: »Wir haben eine gute Chance, dass wir es schaffen, bis 2020 den Strom für Haushalte und Gewerbe im Landkreis selbst zu erzeugen.« Besonders stellte Holzner die Geothermie heraus: »In Traunreut werden damit pro Jahr vier Millionen Liter Heizöl eingespart. Öl einzusparen, ist ein Beitrag zum Weltfrieden. Um Öl wird immer gestritten.«

Mundartdichter Gustl Lex begeisterte bei der Herbstversammlung mit seiner heiter-besinnlichen, literarischen Reise »Spaziergang durchs Jahr« mit bairischen Geschichten und Gedichten, die zusammen mit Zithermusik für adventliche Stimmung sorgten. kd

Mehr aus der Stadt Traunstein