weather-image

Defibrillator jetzt auch im Rathaus

0.0
0.0

Traunstein. Für Notfälle steht jetzt im Erdgeschoß des Traunsteiner Rathauses ein Defibrillator bereit. Mit diesem Gerät können auch Laien Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten, wenn bei einem Menschen plötzlich das Herz-Kreislauf-System versagt. Der Defibrillator ist ein Geschenk aus Traunsteins britischer Partnerstadt Haywards Heath. »Das Rathaus ist sicherlich ein guter Standort für den Defibrillator, denn dort gehen jeden Tag viele Menschen ein und aus«, so Oberbürgermeister Manfred Kösterke.


Der Defibrillator gibt nach dem Einschalten alle notwendigen Schritte unmissverständlich vor. Er überprüft eigenständig die Herzfrequenz des Betroffenen und nutzt bei Bedarf gezielte Stromstöße, um etwa Herzrhythmusstörungen oder Kammerflimmern zu bekämpfen. Das Gerät ist so konzipiert, dass kein gesundheitlicher Schaden beim Betroffenen verursacht werden kann. Auch an zahlreichen anderen Orten in der Stadt Traunstein gibt es bereits Defibrillatoren, wie etwa im Landratsamt oder in der Staatlichen Berufsschule.

Anzeige