weather-image

Das Postgebäude erhält ein neues Dach

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das im Besitz der Gemeinde befindliche Postgebäude, eines der ältesten Häuser im Ortskern, braucht ein neues Dach und ist bereits eingerüstet. (Foto: Krammer)

Siegsdorf. Am Postgebäude an der Hauptstraße wird bereits fleißig gearbeitet – die Arbeiten zur Dachsanierung haben begonnen. Den Auftrag hatte der Gemeinderat bereits vor der Sommerpause an den günstigsten Bieter, die Siegsdorfer Zimmerei Mitterer Holzbau zum Angebotspreis von rund 98 400 Euro vergeben.


In der jüngsten Sitzung gab es nun ein großes Lob von Bürgermeister Thomas Kamm für die Arbeit der rund 100 Wahlhelfer bei der Landtags- und Bezirkstags-Wahl sowie der Volksentscheide. Ohne größere Probleme hätten die engagiert und konstruktiv arbeitenden Wahlteams die Zählvorgänge erledigt, nur der bisher nicht erlebte Andrang zur Briefwahl führte in den Briefwahllokalen zu Verzögerungen.

Anzeige

Kamms Lob ging auch an die Mitarbeiter von Wahlsachbearbeiterin Angelika Kühnhauser für die professionelle Wahlvorbereitung. Zwar gehörte Siegsdorf bei der Abgabe der Wahlunterlagen diesmal zu den letzten Gemeinden im Landkreis, es gab jedoch keinerlei Beanstandungen der Kommunalaufsicht des Landratsamtes.

Ein neuer Stromliefervertrag für das Jahr 2014 zwischen Siegsdorf und dem heimischen Stromversorger Elektrizitätsgenossenschaft Vogling und Angrenzer wurde vom Gemeinderat genehmigt, wie Amtsleiter Hermann Haslinger bekannt gab. Die Kosten für die Erstellung eines tragfähigen Sanierungskonzeptes für die Kanäle in Siegsdorf Südwest haben sich aufgrund des großen Sanierungsbedarfes erhöht. Die Mehrkosten wurden vom Gremium einstimmig abgesegnet.

Ebenfalls bereits in der Juli-Sitzung vergaben Bauausschuss und Gemeinderat mehrere Planungsaufträge zur Erweiterung der Grund- und Mittelschule in Siegsdorf. Mit der Planung für die Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen wurde das Ingenieurbüro Sturm (Siegsdorf) beauftragt, die Elektroplanung übernimmt das IB Manfred Dauhrer aus Siegsdorf und die Tragwerksplanungen erarbeitet das IB BG-Trauntal aus Ruhpolding. Für die Brandschutzplanung wird die IB Schwab GmbH herangezogen, die wie auch die anderen Planer bereits bestens mit dem Gebäudekomplex Schule Siegsdorf vertraut ist.

Die neue, 80 Meter lange, Erschließungsstraße im Baugebiet »Höpflinger Feld« wird künftig als Ortsstraße geführt und als Verlängerung der bereits bestehenden Krätzstraße gewidmet. FK

Anzeige