weather-image
26°

Das neue Rathaus in Bergen ist fast fertig

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Noch sind die Räume im neuen Rathausgebäude in Bergen so gut wie leer. Doch bereits in den nächsten Tagen sollen immer mehr Möbel kommen, sodass ab dem 21. Oktober die Verwaltung umziehen kann. Auch die Außenarbeiten gehen gut voran. (Foto: Gemeindeverwaltung)

Bergen. Nur noch zwei Wochen, dann zieht die Gemeindeverwaltung von Bergen um ins neue Rathaus. »Der Innenausbau ist fast fertig, es fehlen nur noch die restlichen Außenarbeiten«, erklärte Michael Perla vom Traunsteiner Ingenieurbüro Haumann und Fuchs den Gemeinderäten in der jüngsten Sitzung am Donnerstagabend.


Die Gesamtkosten für das neue Rathaus belaufen sich auf 3,1 Millionen Euro. Gegenüber der ursprünglichen Kostenplanung sei es zu einer Überschreitung um lediglich fünf Prozent gekommen, so Perla. Für seine Ausführungen und die sparsame Kostenplanung sprach Bürgermeister Bernd Gietl dem Ingenieurbüro großes Lob aus und die Räte spendeten lang anhaltenden Applaus.

Anzeige

In die Planung der Außenanlagen wurde besonders der Obst- und Gartenbauverein Bergen mit seiner Vorsitzenden Eva Schwaiger eingebunden. So werden im südlichen Bereich des neuen Gebäudes mehrere Obstbäume gepflanzt, während im östlichen Bereich eine Wildblumenwiese sich entfalten kann. Um beides wird sich der Gartenbauverein dann zukünftig auch kümmern.

Der Umzug der Verwaltung in das neue Gebäude ist von 21. bis 25. Oktober geplant. Der Gemeinderat wird sich dann am 24. Oktober zu seiner letzten Sitzung im alten Saal treffen, ehe am 7. November das erste Treffen der Räte im neuen Rathaus ansteht. Die Einweihung des neuen Gebäudes ist für Samstag, 23. November, mit einem Tag der offenen Tür geplant.

Eine weitere große Einweihungsfeier in der Gemeinde Bergen steht danach bereits im Januar an. Denn ab Jahresbeginn wird der Betrieb in der neuen Kinderkrippe aufgenommen. Genauere Informationen werden laut Gietl dann zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Im gemeindlichen Kindergarten wurde zuletzt auch der neue Elternbeirat gewählt, wie Bürgermeister Gietl noch anfügte. Neue Vorsitzende ist Petra Kastner, zur Stellvertreterin wurde Sabine Apfel gewählt. Einen Dank richtete Gietl in diesem Zusammenhang an Gemeinderätin Kathi Hallweger, Vorgängerin von Petra Kastner, die das Amt über mehrere Jahre erfolgreich ausgeübt hat.

Auf der Tagesordnung der jüngsten Sitzung standen auch mehrere Bauanträge. Zur Kenntnis nahm der Gemeinderat den Antrag auf Genehmigungsfreistellung zur Errichtung eines Einfamilienhauses mit Garage auf einem Grundstück am Oberen Kirchweg. Vor Erteilung des Freistellungsverfahrens forderte das Gremium aber vom Antragsteller noch die Vorlage eines Entwässerungsplans. Zugestimmt wurde dem Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garagen an der Grieser Straße.

Für Diskussion sorgte die Voranfrage eines Bergener Bürgers zum Einbau von weiteren Wohnungen in ein bestehendes Anwesen am Sonnleiten. Der Antragsteller wollte zu seinen bisherigen zwei Wohnungen vier weitere schaffen. Für die insgesamt dann sechs Wohnungen sei dann aber eine Tiefgarage notwendig, so die Meinung des Gemeinderats.

Um die Tiefgarage zu vermeiden, erarbeitete das Gremium den Kompromiss, dass der Antragsteller zu seinen bisherigen zwei Wohnungen lediglich zwei weitere erstellen lassen könne. Bei insgesamt vier Wohnungen könnte auf eine Tiefgarage noch verzichtet werden, hieß es. Diesen noch vertretbaren Kompromiss stimmte das Gremium geschlossen zu. OH