weather-image
27°

Das neue Boot ist ein »wahrer Glücksgriff«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Vorstand Markus Konstantin (Mitte) beglückwünscht Katrin Kuhl zu ihrem Amt als neue Technische Leiterin und Philip Ripke zur silbernen Ehrennadel. (Foto: vom Dorp)

Übersee – Höchst engagiert, mit großem Zusammenhalt und begeistert über ihr, im vergangenen Jahr eingeweihtes, neues Boot zeigten sich die Überseer Wasserwachtler bei ihrer Jahresversammlung im Gasthaus Hinterwirt. Einziger Wermutstropfen: Der Landesverband hatte 2014 eine »falsche« Farbe am neuen Boot beanstandet. Statt des offiziellen weißen Anstrichs mit einem roten Streifen hatten sich die Wasserwachtler für ein orangefarbenes Boot entschieden. In der Winterpause ist das Boot nun umlackiert worden und wartet derzeit im Trockendock auf die neue Saison.


Abgesehen davon bezeichnete Vorstand Markus Konstantin 2014 als »ein ruhiges Jahr«. Insgesamt seien über 710 Wachstunden geleistet worden, dazu wurde sieben Mal Erste-Hilfe geleistet, außerdem eine Lebensrettung, drei Sachbergungen, vier Bergungen von Bootsbesatzungen, zwei Rettungsdienst-Transporte und sechs Motorbooteinsätze. Für die neue Saison – sie beginnt heuer wegen einer Großveranstaltung im Strandbad eine Woche früher – kündigte Konstantin wieder einmal notwendige Ausbaggerungsarbeiten in zwei bis drei Wochen an.

Anzeige

Einen »wahren Glücksgriff« nannte Boots- und Hüttenwart Philip Ripke das neue, große Boot. Es verfüge über beste Fahreigenschaften, auch bei Sturm und Wellen, sei motorschonend und benzinsparend. Das 43 Jahre alte, kleine Boot sei zu einem vernünftigen Preis versteigert worden. An der Hütte habe man laut Ripke viel gearbeitet. Es seien ein Fundament für die neue Terrasse und ein neuer Zaun entstanden, zudem sind die Liegewiese geebnet und die letzten Hochwasserschäden beseitigt worden. Generalüberholt und »herausgeputzt« worden ist die Hütte noch einmal zur Bootseinweihung. Freude kam auf, als Ripke für die kommende Saison wieder das beliebte Wasserwachtfest ankündigte.

Von vielen Aktivitäten mit den 13 Kindern, die Jüngste ist erst acht Jahre alt, berichtete Jugendwartin Maren Konstantin. Für diese Saison will sie einen Brustschwimm- und einen kompletten Erste-Hilfe-Kurs anbieten sowie den Klettergarten besuchen.

Wie Kassier Robert Hangel informierte, »ist man 2014 ganz gut über die Runden gekommen«. Sorgen bereiten ihm allerdings die schwindende Zahl der nur noch 104 Passiven Mitglieder. Eine entsprechende Werbung sei nötig, um den ordnungsgemäßen Betrieb der Wasserwacht aufrechterhalten zu können.

Nach dem Rückzug von Rudi Rosenhuber aus persönlichen Gründen ist mit Katrin Kuhl erstmals eine Frau als neue technische Leiterin in den Vorstand gewählt worden. Eine besondere Ehrung erhielt das langjährige Vorstandsmitglied Philip Ripke. Für besondere Verdienste um die Wasserwacht bekam er vom Landesverband des Roten Kreuzes die silberne Ehrennadel.

Den Stolz der Gemeinde auf »ihre« Wasserwacht drückte Dritte Bürgermeisterin Uschi Geiger aus: »Wir sind froh, dass wir euch am See haben.« Auch Kreisgeschäftsführer Kurt Stemmer und der Technische Kreisleiter, Wolfgang Rödl, würdigten das Engagement der aktiven Wasserwachtler. bvd