weather-image
17°

Das Mammut macht »Kurzurlaub«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Mammut-Skelett-Nachbildung steht eigentlich im Obergeschoß des Siegsdorfer Naturkunde- und Mammut-Museums.

Siegsdorf – Das große Abguss-Skelett des Siegsdorfer Mammuts, das im Obergeschoß des Naturkundemuseums steht, darf einen »Kurzurlaub« antreten. Bei den bekannten Münchner Mineralientagen soll das Mammut von Freitag, 30. Oktober, bis Sonntag, 1. November, einer der Höhepunkte und Blickfang sein.


Dieses besondere Angebot für das Museum ließen sich Museumsleiter Dr. Robert Darga und seine Mannschaft natürlich nicht entgehen, ist doch der »Mammut-Auftritt« in München eine große Chance für die Einrichtung und die Gemeinde. Die imposante Skelett-Nachbildung soll den Namen Siegsdorfs in alle Welt hinaustragen. Die originalen Mammut-Knochen, die vor 40 Jahren im sogenannten Gerhartsreiter Graben gefunden worden sind, bleiben derweil aber im Museum in Siegsdorf.

Anzeige

Da das Abguss-Skelett aus organisatorischen Gründen bereits am Donnerstag abgebaut werden muss, bietet das Museum allen Besuchern ab diesem Tag die Eintrittskarten zum halben Preis an. Zusätzlich haben die Münchner Organisatoren dem Siegsdorfer Museum auch noch ein Kontingent an Eintrittskarten für die Mineralientage zukommen lassen. Jeder, der ab Donnerstag im Siegsdorfer Museum eine Eintrittskarte für Erwachsene kauft, bekommt darum eine Freikarte für die Münchner Mineralientage obendrauf – zumindest, so lange der Vorrat reicht. Das Mammut-Skelett kommt schließlich am Montag, 2. November, wieder nach Siegsdorf zurück. Der halbe Eintrittspreis gilt aber bis zum Ende der Allerheiligen-Ferien, also bis Sonntag, 8. November. FK