weather-image

Das Kreisaltenheim soll in Palling bleiben

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Patrick Pleul

Palling – Um die Zukunft des Kreisaltenheims Palling ging es unter anderem im Pallinger Gemeinderats. Das Gremium war sich einig, dass die Einrichtung in Palling erhalten bleiben soll; jetzt wird ein passendes Grundstück gesucht.


Bürgermeister Josef Jahner las einen Brief von Landrat Siegfried Walch vor. Dessen Kernaussage war, dass das Kreisaltenheim Palling dringend neu gebaut werden müsse und der Landkreis daran interessiert sei, dass der Standort Palling erhalten bleibt. Das bedinge jedoch, dass die Gemeinde dem Landkreis ein für einen Neubau geeignetes Grundstück anbieten könne. Sollte dies in absehbarer Zeit nicht der Fall sein, müsse der Neubau in einer anderen Gemeinde verwirklicht werden.

Anzeige

Ein etappenweiser Teilabbruch des bisherigen und Bau eines neuen Altenheims sei definitiv keine Option, diese Möglichkeit werde deshalb gar nicht weiter verfolgt. Ein Um- und Neubau des Kreisaltenheims bei laufendem Betrieb sei nicht möglich. Stattdessen sei geplant, ein neues Kreisaltenheim zu bauen und das bisherige Heim für Sozialwohnungen umzurüsten. Für einen Neubau sei eine Grundstücksgrößenordnung von 6600 bis 7000 Quadratmeter zu einem realistischen Preis erforderlich.

Der Abzug des Kreisaltenheims aus Palling wäre ein herber Verlust für die Gemeinde und Bevölkerung in der Kommune Palling, war man sich im Gemeinderat einig. Dritter Bürgermeister Andreas Wimmer, zugleich Vorsitzender des Fördervereins Freunde des Kreisaltenheims Palling, sagte, das jetzige Heim habe einen enormen Renovierungsbedarf, vor allem im Hinblick auf die Arbeitsabläufe, weshalb ein Umbau unwirtschaftlich und ausgeschlossen sei.

Maria Mußner-Aman bestätigte die allgemeine Meinung, dass das Kreisaltenheim Palling auf alle Fälle am Ort gehalten werden soll. In diesem Sinne solle die Öffentlichkeit sensibilisiert werden, damit ein geeignetes Grundstück gefunden werde und der Standort Palling erhalten bleibt. cw