weather-image
28°

Das Kind im Manne wurde wieder geweckt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei der Modellbahnausstellung am Wochenende in Traunstein gab es einige Anlagen, an denen Kinder selbst die Trafos bedienen durften. (Foto: Buthke)

Traunstein – Was weckt das Kind im Manne am einfachsten? Natürlich eine Modelleisenbahnanlage. Davon zu bieten hatte die große Modellbahnausstellung des Modelleisenbahnclubs Traunstein in der Franz-Eyrich-Halle an diesem Wochenende gleich mehrere. Entsprechend groß war das Zuschauerinteresse.


Da wäre als erstes die große Modulanlage des Modelleisenbahnclubs zu nennen. Mit einer Gesamtlänge von rund 75 Meter und mehr als 200 Meter Gleisen ist sie eine der größten H0-Modulanlagen Epoche 3 und 4 in Süddeutschland. Auf einem großen unverbauten Gleisoval fuhren so moderne Züge wie der ICE oder der Railjet. Auch ein Güterzug mit Panzerfahrzeugen war dort unterwegs.

Anzeige

Brandaktuell zu 25 Jahre Mauerfall war das Diorama »Ein Loch in der Staatsgrenze« von Joachim Janikowski. Es zeigt den ehemaligen Eisenbahngrenzübergang in Griebnitzsee bei Berlin. Daneben wurden auch »Andenken« aus jener unseligen Zeit wie eine Uniform der Grenztruppen, Uniformteile und Eisenbahnschilder gezeigt. Einige hochwertige und sehr sehenswerte Dioramen hatten Modellbahnbauer aus dem Isarwinkel mitgebracht. Zu sehen waren zum Beispiel das Diorama vom Bahnhof Tegernsee sowie noch einige andere Dioramen. Interessant für die Besucher waren die selbst gebauten Modelle von Gebäuden mit der passenden Landschaft. Da an Modellen während der Ausstellung gebaut wurde, konnten die Besucher sehen, wie solch ein kleines Kunstwerk entsteht.

Weil etliche Väter nicht nur an sich gedacht und auch ihre Jüngsten mitgebracht hatten, waren für Kinder Spielanlagen aufgebaut, wo jeder am Trafo drehend selbst Zugführer oder Schaffner spielen konnte. Die Anlagen waren stets vom Modelleisenbahnernachwuchs umlagert.

An Stellwänden zeigte der Modelleisenbahnclub Traunstein mit Fotos die 25-jährige Geschichte seiner Modellbahnbörsen und Modellbahnausstellungen. Da es bei der Modellbahnausstellung nur etwas zu sehen und zu bestaunen, aber nichts zu kaufen gab, veranstaltet der Modelleisenbahnclub Traunstein am 7. Dezember von 9.30 bis 13.30 Uhr in der Franz-Eyrich-Halle wieder eine Modellbahnbörse, damit Eltern sich wieder für Weihnachten mit Geschenken oder Modelleisenbahnfreunde sich mit weiterer Ausstattung für ihre Modelleisenbahnanlage eindecken können. Bjr