weather-image

»Das Internet vergisst nichts!«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Immer mehr Menschen sind bei sozialen Netzwerken angemeldet – doch auch hier ist Vorsicht geboten, denn Betrüger spionieren auch hier Daten aus.
Bildtext einblenden

Immer mehr Menschen aus allen Altersgruppen nutzen ihre persönlichen Kontakte und Beziehungen über soziale Netzwerke. Beim weltweit größten sozialen Netzwerk Facebook gibt es derzeit rund 1,1 Milliarden registrierte Nutzer.


Doch auch in den sozialen Netzwerken lauern Gefahren, betont Kriminalhauptkommissar Christian Weiß, Leiter der Arbeitsgruppe Cybercrime bei der Kriminalpolizei Traunstein. Damit den Nutzern möglichst keine Unannehmlichkeiten entstehen, sollte man unbedingt Folgendes beachten:

Anzeige

• Lesen Sie vor der Registrierung bei einem Anbieter unbedingt die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und machen Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen vertraut.

• Zum Schutz Ihrer Privatsphäre nutzen Sie hierbei die angebotenen Einstellungen und passen diese an Ihre eigenen Bedürfnisse an.

• Vergeben Sie für sich einen eigenen Namen (Pseudonym/Nickname).

• Geben Sie nicht viel von sich preis, denn dies könnten sich Betrüger zunutze machen. Denken Sie an den Satz: »Das Internet vergisst nichts!«

• Lassen Sie bei Kontaktanfragen immer Vorsicht walten! Prüfen Sie vor allem Anfragen von Personen, die Sie nicht persönlich kennen, sehr sorgsam! Bei zweifelhaften Anfragen erkundigen Sie sich über diese Personen außerhalb eines sozialen Netzwerkes.

• Unangenehme Kontakte können Sie blockieren und melden Sie dies auch Ihrem Anbieter.

• Ihre Zugangsdaten sind vertraulich! Halten Sie diese unbedingt geheim!

Die Tipps unserer Serie »Sicher im Internet« können Sie auch im Internet auf unserer Homepage www.traunsteiner-tagblatt.de unter der Rubrik Service abrufen. SB

Anzeige