weather-image
18°

»Das hat Spaß gemacht«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Erlstätter Feuerwehrler gaben bei der Leistungsprüfung »Die Gruppe im Löscheinsatz« ihr Bestes und sicherten sich verschiedene Leistungsabzeichen. (Foto: Müller)

Grabenstätt. bei der Freiwilligen Feuerwehr Erlstätt erwarben zwei Feuerwehrfrauen und 16 Feuerwehrmänner ihr Leistungsabzeichen »Die Gruppe im Löscheinsatz«. Erster Kommandant Bernhard Poller, Zweiter Kommandant und Ausbilder Stefan Nitzinger sowie dessen Helfer Josef Kreiler, Josef Hölzle und Michael Gnadl hatten die 16- bis 29-jährigen Floriansjünger so gründlich auf ihre Leistungsprüfung vorbereitet, dass auch Kreisbrandmeister Josef Steinhauer und seine Schiedsrichter Rupert Kink (Übersee) und Josef Kreiler (Erlstätt) kaum etwas auszusetzen hatten. »Das hat Spaß gemacht zuzuschauen«, kommentierten sie spontan die hervorragenden Leistungen.


Während die neunköpfige Gruppe I um Gruppenführerin Marion Klauser die Variante I, also »Außenangriff – Wasserentnahme aus Hydranten« absolvieren musste, lautete die Aufgabenstellung für die neunköpfige Gruppe II um Gruppenführer Hans Hölzle junior »Innenangriff – Wasserentnahme aus Hydranten« (Variante 3). Über das Leistungsabzeichen Gold/Rot (Stufe 6) freute sich Thomas Weidacher, der 2001 in den aktiven Feuerwehrdienst eingetreten war. Er hat damit die sechste und höchste Stufe der Leistungsabzeichen »Die Gruppe im Löscheinsatz« erreicht.

Anzeige

Eine Stufe hinter ihm rangieren nun Robert Weidacher, Bernhard Strohmayer, Marion Klauser, Sebastian Rächl, Alois Oberhuber und Florian Hölzle, die das Leistungsabzeichen Gold/Grün (Stufe 5) überreicht bekamen. Während das Leistungsabzeichen Gold/Blau (Stufe 4) an Hans Hölzle junior ging, wurde das Leistungsabzeichen Gold (Stufe 3) nicht vergeben. Leistungsabzeichen in Silber (Stufe 2) erhielten Peter Krutzenbichler und Anna Muggenhamer. Die erste Stufe der Leistungsprüfung meisterten Franz Josef Kreiler, Florian Oberhuber, Stefan Hofmann, Andreas Hölzle, Philipp Neuhauser, Stefan Kreiler, Maximilian Neuhauser und Sebastian Sollacher. Zur Belohnung gab es das Leistungsabzeichen Bronze (Stufe 1). Bis auf Oberhuber (2009) wurden sie alle 2011 aus der eigenen Jugendfeuerwehr übernommen. Läuft alles nach Plan, könnten sie 2023 alle Leistungsabzeichen »Die Gruppe im Löscheinsatz« in der Tasche haben. mmü